Fußball – Relegation zur 1. Kreisklasse: Bergfeld trifft auf Triangel II

Zweite Sause für den TSV?!

+
Die 1. Kreisklasse weiter im Visier: Der TSV Fortuna Bergfeld (blaue Trikots) duelliert sich am Sonntag mit dem SV Triangel II, um den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.

jk Flettmar. Eine große Party feierte der TSV Fortuna Bergfeld aus der 2. Fußball-Kreisklasse bereits. Die Mannschaft von Trainer Jörg Hoffmann belohnte sich nach dem letzten Pflichtspiel mit Kaltgetränken für eine erfolgreiche Rückrunde und den damit verbundenen dritten Platz.

Doch oft kommt es anders als gedacht. Durch den Verzicht des TSV Germania Helmstedt haben die Fortunen eine weitere Chance, in die 1. Kreisklasse aufzusteigen. Der Gegner ist am Sonntag (13 Uhr) in Flettmar der SV Triangel II.

Ausgerechnet in Flettmar, sollte sich die Reserve des SVT wohl denken. Denn der Ausrichter erreichte den zweiten Platz vor Triangel in der zweiten Staffel, sicherte sich somit den direkten Aufstieg. Doch das spielt für Dirk Lambeck, Trainer vom SVT, keine große Rolle. „Ob in Knesebeck oder Flettmar, das ist egal. Wir haben nur gute Erinnerungen an diesen Platz.“

Für die Fortunen dagegen spielt Flettmar schon ins Gewicht. Denn Bergfeld erwartet eine lange Reise. Doch Trainer Jörg Hoffmann hat sich für die Fahrt schon was Passendes ausgedacht. „Wir wollen alle gemeinsam mit dem Bus anreisen, zusammen mit den Fans. Der Zuspruch ist gewaltig bei den Anhängern.“ Der Spielort? Kein Problem. Die Woche Pause zwischen der letzten Meisterschaftspartie und dem Relegationsspiel? Nicht optimal. „Viele hatten schon einen Urlaub geplant. Wir wollten eigentlich mit einigen Spielern nach Mallorca fliegen. Deshalb war es schwer, die Jungs bei Laune zu halten“, erklärt Hoffmann.

Also Triangel statt Bierkönig. Vor allem auf Lennard Niemann muss der TSV in den Griff bekommen, wenn es denn zum Aufstieg reichen soll. Der Torjäger vom Dienst markierte für die Reserve des Kreisligisten in der laufenden Saison 21 Tore. Weitere sollen nun im Endspiel folgen. „Wir wollen unser Spiel durchziehen und uns nicht nach dem Gegner richten. Wir haben eine erfolgreiche Rückrunde gespielt und haben jetzt nichts mehr zu verlieren. Aber natürlich wäre es schon, wenn sich die Jungs zum Abschluss noch mit dem Aufstieg krönen würden“, betont Hoffmann. Dann würde der zweiten großen Sause wohl nichts mehr im Wege stehen. Und diese wird dann bestimmt noch gewaltiger ausfallen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare