Schießen – Verbandsoberliga: Barmke verteidigt mit Hankensbütteler den Titel / Gifhorn rutscht auf Abstiegsplatz ab

Zweite Chance für Eib: Nach Meisterschaft nun Relegation

Aufsteigend? Nach der Meisterschaft in der Verbandsoberliga treten die Schützen des SV Barmke in der Aufstiegsrelegation an.

mj Göttingen. Pflicht erfüllt, die Kür kann kommen. Die Schützen des SV Barmke um den Hankensbütteler Lars Eib verteidigten in der Verbandsoberliga ihren Meistertitel. Wie im Vorjahr tritt der Erste der höchsten niedersächsischen Liga nun in der Aufstiegs-Relegation zur 2.

Bundesliga an.

Schon am letzten Wettkampftag in Göttingen wurden die Nerven der Barmker Schützen auf eine Zerreißprobe gestellt. Gleich vier punktgleiche Mannschaften hatten noch die Chance auf den ersten Platz.

In der ersten Begegnung besiegten die Barmker das Team des SP Brackstedt nur knapp 3:2. „Damit hatten wir den zweite Platz schon sicher, benötigten für den Meistertitel aber Schützenhilfe“, beschrieb Eib den bangen Barmker Moment.

Weil sich die SG Grohnde durch das 3:2 gegen Göttingen den zweiten Platz sicherte, durfte die Schützenriege um Eib ausgelassen jubeln.

Ähnlich spannend – nur mit einem schlechten Ausgang für die Gifhorner Schützen – fiel die Entscheidung am Tabellenende aus. Neben dem SV Schwitschen landete auch das Team vom USK Gifhorn auf einem Abstiegsplatz. Im direkten Duell gegen Konkurrent Hannover zogen die Kreisstädter beim 1:4 klar den Kürzeren.

In der Einzel-Rangliste reichte es für Eib zu einem guten fünften Platz. Dicht gefolgt von seinen Mannschaftskameraden Ingo Offelmann und Kristof Kirchmer, die im Durchschnittsergebnis nur einen Ring aus- einanderlagen. „Auch Patrick Rosenmüller und Heiko Wiesner konnten respektable Ergebnisse abliefern“, freute sich Eib über das gute Teamergebnis.

Für die Barmker wird es am 17. Februar ernst. In Hannover treffen die besten norddeutschen Teams zum Relegationsschießen aufeinander. Zum zweiten Mal hat der SV Barmke nun die Chance den Aufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare