Handball – Regionsoberliga Herren: Stöcken gegen Edemissen erstmals seit 8. Januar wieder daheim

Zusatzmotivation Heimspiel

Ende einer doppelten Odyssee? Der MTV Stöcken (Philipp Schiewe) peilt im ersten Heimspiel seit sieben Wochen den ersten Sieg seit über zwei Monaten an.
+
Ende einer doppelten Odyssee? Der MTV Stöcken (Philipp Schiewe) peilt im ersten Heimspiel seit sieben Wochen den ersten Sieg seit über zwei Monaten an.

Wittingen/Stöcken. Die Auswärts-Odyssee hat ein Ende. „Endlich wieder zu Hause“ darf der MTV Stöcken am heutigen Sonnabend in der Handball-Regionsoberliga auflaufen. Um 19. 30 Uhr empfangen die Schwarz-Weißen die HSG Nord Edemissen II.

Dabei ist MTV-Teamsprecher Jan Wiezowiecki nicht nur von dem Heimstatus seines Teams angetan. Er betont auch: „Endlich ein Gegner, der uns mehr entgegenkommt. “.

Beim ersten Heimspiel seit dem 8. Januar hoffen die Stöckener zugleich auf den ersten Sieg 2017. Und das nicht ganz zu Unrecht. Denn die Edemissener Reserve präsentierte sich bislang zwar stark in der eigenen Halle, aber ziemlich schwach in der Fremde. Bei Tabellenführer Eintracht Braunschweig „sahen wir besser aus“, so Wiezowiecki. Schon im Auswärts-Hinspiel konnten die Stöckener die HSG lange ärgern, verlor erst in den Schlussminuten knapp mit 24:26.

Aus diesem Ergebnis ziehen Wiezowiecki und Co. einen gewissen Optimismus. Genauso wie aus der zweiten Halbzeit in Braunschweig. Ein Angriffsspiel wie zu Beginn der zweiten 30 Minuten in der Vorwoche wünscht sich nicht nur der Teamsprecher gegen Edemissen über einen längeren Zeitraum. „Nur vorne die Bälle nicht wegwerfen!“, lautet folglich das Credo.

In der Defensive heißt es gegenhalten für den MTV. Die Gäste würden sehr körperbetont spielen und keinem Zweikampf aus dem Weg gehen, erklärt Wiezowiecki. Wenn das gelingt, und die Zusatzmotivation Heimspiel hinzukommt, sollte der erste Stöckener Sieg seit über zwei Monaten möglich sein. Fraglich ist allerdings der Einsatz von Matthias Cohrs, der sich in Braunschweig verletzt hat. „Wir hoffen, dass er einsatzbereit ist“, sagt der Teamsprecher über den Schlüsselspieler.

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare