Fußball – Kreisliga: Noch HaMa-Coach Walter Dürkop übernimmt ab Sommer VfL

Zurück zu Vorhoper Wurzeln

+
Für den Rest der Saison will er dem abstiegsbedrohten SV Hagen-Mahnburg auf die Sprünge helfen, ab Sommer greift Walter Dürkop (2. v. r.) dann seinem Heimatverein VfL Vorhop unter die Arme. 

Vorhop. Seine Eltern führten früher das Vereinslokal, sein Vater war eines der Gründungsmitglieder: Walter Dürkop ist also gewissermaßen, auch wenn er mittlerweile nicht mehr dort wohnt, ein Ur-Vorhoper.

Und als die alte Liebe anklopfte, konnte er trotz beruflich eingespannter Situation einfach nicht widerstehen. Der Noch-Coach des SV Hagen-Mahnburg (2. Kreisklasse 1) übernimmt ab Sommer den (Noch-)Kreisligisten.

„Was lange währt, wird endlich gut“, zeigte sich Vorhops Vorsitzender Nicky Urbanitsch über das Ende der Vakanz erleichtert. Seit dem Aus von Thorsten Thielemann hatten die Rot-Weißen die Fühler nach einem Nachfolger ausgestreckt. In gebührender Ruhe, unterstreicht Urbanitsch. „Für die Trainersuche haben wir uns bewusst Zeit gelassen, weil wir eine Lösung finden wollten, von der wir alle überzeugt sind und die zu uns als kleiner Verein und gallisches Dorf auch passt. Schnellschüsse oder Notlösungen waren deshalb tabu!“

Dürkop sei zwar von Beginn an auf dem Radar aufgetaucht, doch der VfL wollte „keinem Nachbarverein schaden, zu dem wir ein freundschaftliches Verhältnis haben“, bekräftigt Urbanitsch. Als allerdings der kommende Abschied des Übungsleiters bei HaMa bekannt gegeben wurde, warfen die Vorhoper doch ihren Hut in den Ring. Mit Erfolg. Dürkop, zu aktiven Zeiten von der 3. Kreisklasse bis hoch zur Kreisliga nur für den VfL am Ball, sagte zu. „Für keinen anderen Verein hätte ich meine Entscheidung überdacht. Das habe ich auch den Jungs in Mahnburg von Anfang an gesagt. Und bekloppt, wie es ist, ist es auch so gekommen“, erklärt Dürkop. Er wolle nicht von einer Herzensangelegenheit sprechen, aber: „Für mich schließt sich ein Kreis.“

Was derweil für Urbanitsch und Co. besonders wichtig war: „Er hat richtig Lust auf die Aufgabe.“ Der aktuelle Interimstrainer Sebastian Sommer wird Dürkop künftig als Co-Trainer zur Seite stehen. Auch ein entscheidender Aspekt für den Club und seinen Heimkehrer. Dieser erfülle perfekt das Anforderungsprofil. Urbanitsch: „Wir wollten einen Trainer haben, der sich mit dem Verein identifizieren kann und die Herausforderung des Umbruchs in der Mannschaft annimmt.“ In der Tat steht Vorhop eine große Herausforderung ins Haus. Aber egal ob in der Kreisliga oder im Falle des Abstiegs in der 1. Kreisklasse: Dürkop will sie aus alter Verbundenheit mit vollem Elan angehen.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare