Handball – Regionsoberliga Herren: Wittingen/St. II gewinnt Gipfeltreffen 35:29

Zurück auf der Pole Position

+
Perfekte Haltungsnoten für Hinnerk Cordes (l.): Der Rückraumschütze steuerte sechs Treffer zum letztlich ungefährdeten 35:29-Erfolg der SG VfL Wittingen/Stöcken II im Topspiel gegen Groß Lafferde II bei. 

Wittingen – Am Ende war es nur noch ein Schaulaufen. Mit einer souverän wie mannschaftlich geschlossenen Vorstellung führten die Herren der SG VfL Wittingen/Stöcken II am Sonnabend die Wachablösung in der Handball-Regionsoberliga herbei.

Durch den 35:29 (19:16)-Erfolg im Gipfeltreffen gegen den MTV Groß Lafferde II zog die hiesige Reserve in der Tabelle wieder vorbei an die Pole Position.

Dabei sei die erste Halbzeit noch „ein bisschen problematisch“ verlaufen, wollte SG VfL-Coach Jan Schmidt nicht verhehlen. Lafferdes Mittelmann Arne Hansen war von Wittingen/Stöcken nicht zu bändigen und hielt die Gäste mit Toren am Fließband im Spiel. Als das Heimteam auf eine 5:1-Deckung umstellte, erzielte der MTV die Treffer dann über das Kollektiv. Es schien so, als sollte sich der Titelverteidiger dennoch bereits entscheidend absetzen können, doch nach stolzen 15 Buden in den ersten 17 Minuten geriet die Angriffsmaschinerie plötzlich ins Stocken. Bedingt durch nur noch vier Treffer bis zur Pause blieb Lafferde dran. Schmidt bemängelte den „Schlendrian in der Chancenverwertung“.

Ausgeglichen der zweite Abschnitt. Wittingen/Stöckens Zweite hielt den Vorsprung permanent bei drei bis fünf Toren und zog dann noch einmal kurz an. „Zehn Minuten vor Schluss war die Sache dann gegessen“, so Schmidt.

Kein Sieg im Vorbeigehen. „Wir mussten 60 Minuten gut arbeiten. Larifari kann nach hinten losgehen.“ In seinen Augen ein „Muss-Sieg“ mit Blick auf die erneut angestrebte Meisterschaft. Hätte die SG VfL II in der Woche zuvor gegen Bad Harzburg nicht einen Zähler liegen lassen (23:23), „wären es noch mehr Big Points gewesen“.

SG VfL Wittingen/Stöcken II: Maverick Paulsen – Jan-Philipp Goetzie (1), Dennis Franke (4), Leon Grupe, Hinnerk Cordes (6), Alexander Busch (1), Mirko Schulze, Daniel Eilers (1), Malte Drangmeister (1), Paul König, Torben Banse (10/2), Jan Schmidt, Hendrik Rolfs, Christian Breustedt (11).

VON INGO BARRENSCHEEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare