Handball – Verbandsliga: Wittingen strebt dritten Heimsieg an / Siebenmeter-Ass Schulze wieder da

Ziel: Phase eins positiv abschließen

Kommt ein Wittinger geflogen... Die Verbandsliga-Handballer des VfL (beim Wurf Tim Schmidt) wollen heute Abend gegen den SV Altencelle zuhause bestehen. Foto: Barrenscheen
+
Kommt ein Wittinger geflogen... Die Verbandsliga-Handballer des VfL (beim Wurf Tim Schmidt) wollen heute Abend gegen den SV Altencelle zuhause bestehen.
  • VonChristian Thiemann
    schließen

Wittingen. Bevor es für die Verbandsliga-Handballer des VfL Wittingen in die Herbstpause geht, muss die Mannschaft von Christian Gades noch mal daheim ran. Anpfiff gegen den SV Altencelle ist am heutigen Samstag zur gewohnten Zeit um 19.15 Uhr.

Und wenn es nach der Reihenfolge der ersten vier Ligapartien geht, wäre nach zwei Heimsiegen und zwei Auswärtsniederlagen wieder ein Erfolg dran.

„Uns geht es vor allem darum, dass wir die erste Phase der Saison positiv abschließen“, so Gades, der gegen Altencelle wieder auf Marten Schultze und Sebastian Schulze zurückgreifen kann. Der dritte Schultze, Peter, fällt hingegen privat verhindert aus. Ebenso wie Maverick Paulsen, der über Knieprobleme klagt.

Mit Sebastian Schulze, der im letzten Heimspiel gleich zehn Mal vom Punkt Erfolg hatte, kehrt also die Hoffnung zurück, dass sich die Siebenmeter-Schwäche des VfL aus der Vorwoche nicht wiederholen wird. Insgesamt erwartet Gades ohnehin, dass sein Team in der Chancenverwertung stark verbessert auftritt: „Wir müssen eine höhere Effektivität an den Tag legen.“

Auf das Spiel vom SVA will sich Gades indes nicht groß einstellen: „Was der Gegner mitbringt, sehen wir dann im Spiel und werden da einige Lösungen haben.“ Der VfL-Coach ist, wie in jeder Partie, darauf bedacht, aufs eigene Spiel zu achten, um aus einer sicheren Defensive schnelle Gegenstöße zu fahren. Neben der schwachen Chancenverwertung hofft Gades auch darauf, dass die Kommunikation zwischen Torhütern und Verteidigung besser wird: „Das hat gar nicht funktioniert. Da müssen wir uns besser gegenseitig helfen.“ Mit einem Sieg würde der VfL eine Bilanz von 6:4-Punkten aufweisen und mit einem guten Gefühl in die knapp dreiwöchige Pause gehen. „Wenn ich mir angucke, gegen wen wir verloren haben, dann kann ich nur sagen, dass wir auch vor der Saison bei Braunschweig und Barsinghausen nicht unbedingt mit Punktgewinnen gerechnet haben“, so Gades.

Von Christian Thiemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare