Handball – Relegation: MC startet heute mit Heimspiel

Ziel Landesliga (oder mehr): JSG-Teams zuversichtlich

Ambitionierter Jahrgang: Wittingen/Stöckens neue MC (beim Wurf) strebt ganz klar die Landesliga an.
+
Ambitionierter Jahrgang: Wittingen/Stöckens neue MC (beim Wurf) strebt ganz klar die Landesliga an.
  • Ingo Barrenscheen
    VonIngo Barrenscheen
    schließen

ib. Nach der Saison ist bei der Handball-Jugend direkt vor der Saison: Die Relegationen starten! Den Anfang machen die männliche B- und C-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken – beide Teams gehen durchaus ambitioniert in die Qualifikations-Runden.

LL MB Vorrunde

Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Der angestrebte Aufstieg ist durchaus beschwerlich für die neue B-Jugend aus Wittingen/Stöcken – denn sie muss erst einmal eine Vorab-Knüppelrunde überstehen, ehe die eigentliche Landesliga-Relegation folgt. „Wir wollen die Vorrunde schaffen und sehen die Chancen durchaus positiv“, lässt Trainer Lars Kamke Optimismus walten. Dafür müsste die JSG am morgigen Sonntag (ab 10 Uhr) Platz eins bis drei belegen in ihrer Fünfer-Staffel mit dem Gastgeber MTV Braunschweig II, HSC Ehmen, HSG Oha und HSG Rhumetal. Als Favoriten stuft Kamke die Ehmener ein, dahinter sieht er Möglichkeiten für sein Team. Wobei er betont: „Das wird kein Selbstläufer.“ Der Kader sei „schon aufgefresht“ gegenüber der gerade abgelaufenen Serie. Fünf Spieler aus der alten B-Jugend sind noch übrig, der Rest ist der Jahrgang, der in der Landesliga MC den letzten Platz belegte. Die Alteingesessenen hätten zuletzt sage und schreibe vier Mal die Woche trainiert. „Damit wir die Zeit nutzen, um schnell ein Team zu werden“, erklärt der Coach. Pech für Wittingen/Stöcken: Durch Konfirmationen fehlen morgen Malte Dobberstein, Jarle Schenk und Ben Berlin. „Kein personelles Desaster, aber schade“, bedauert Kamke.

LL MC Runde 1

Jung, jünger, JSG Wittingen/Stöcken! Mit dem komplett jüngeren 2004er-Jahrgang, sogar noch ergänzt durch zwei D-Jugendliche (!), stellt sich der hiesige Nachwuchs der Herausforderung. Was nicht heißt, dass die JSG Welpenschutz genießt – vielmehr hat das Trainergespann um Chefcoach Dirk Dankert viel vor mit den Jungs. „Das ist ein starker Jahrgang. Volker Schneemelcher hat vorweg ganze Arbeit geleistet. Ziel der ganzen Geschichte ist die Landesliga!“ Oder darf es sogar ein bisschen mehr sein!? Die beiden Erstplatzierten der Sechser-Gruppe hätten nicht nur das Ticket sicher, sondern on top auch noch die Möglichkeit, die Oberliga-Aufstiegsspiele zu bestreiten. Dankert: „Das würden wir uns dann überlegen.“ Aber schön einen Schritt nach dem nächsten. Die Wittingen/Stöckener starten am heutigen Sonnabend (15.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den SV Stöckheim in die Runde. Weitere Konkurrenten im Mai sind der FC Viktoria Thiede, VfL Wolfsburg, VfL Lehre und die HG Elm. Alles große Unbekannte für Dankert. „Wir lassen uns auch überraschen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare