Aller-Ohre-Wölfe: Mitgliederzahl wächst auf 358 / Jannik Wolter ist neuer zweiter Vorsitzender

Das Wolfsrudel wächst weiter an

+
Weiter auf Erfolgskurs: Der Vorstand des VfL-Fan-Clubs Aller-Ohre-Wölfe um den Vorsitzenden Lothar Hilmer (5. von links) mit dem VfL-Fanbeauftragten und Ex-Profi Holger Ballwanz (hinten links).

at Brome. Mailand, Manchester oder Moskau – die Aller-Ohre-Wölfe waren im Jahr 2015 überall dabei, wo auch der VfL Wolfsburg war. Der größte Fanclub des Fußball-Bundesligisten ist mittlerweile auf 358 Mitglieder angewachsen. Im Vorjahr waren es noch 285 gewesen.

Das teilte Leitwolf Lothar Hilmer bei der Jahreshauptversammlung in der Bromer Perle an der Ohre mit.

Auch dort waren die Aller-Ohre-Wölfe zahlreich vertreten. „Das zeigt, dass hier ein aktives Fanclub-Leben herrscht“, lobte Ex-Fußballprofi Holger Ballwanz, VfL-Fanbeauftragter und selbst Club-Mitglied, in seinem Grußwort. 2015 wurden ordentlich internationale Reisekilometer gesammelt. Überall wo der VfL in Champions und Europa League auflief, waren die Aller-Ohre-Wölfe dabei. Mit drei Bussen fuhren die Fans natürlich auch nach Berlin und konnten dort den DFB-Pokalsieg ihrer Mannschaft feiern.

Ein weiterer Höhepunkt: Das Trainingslager der Wölfe in Südafrika, das allerdings vom Tod des Wolfsburger Mittelfeldspielers Junior Malanda überschattet wurde. Der Aufenthalt selbst sei für die 21 Aller-Ohre-Wölfe, die dabei waren, „ein tolles und unvergessliches Erlebnis“ gewesen, sagte Hilmer.

Erfreulich sei die Entwicklung der Fanclub-Mannschaften. 39 Mitglieder waren im Juni beim Sky-Fanclub-Turnier in Essen dabei, und vor einer Woche verpassten 20 Aller-Ohre-Wölfe nur knapp die Titelverteidigung beim Fanclub-Turnier des VfL Wolfsburg. Im Finale unterlagen sie aber dem Team von Canis Lupus und holten somit einen „guten zweiten Platz“ (Hilmer).

Erfolgreich sind die Wölfe auch online: Das beweisen die 25000 Zugriffe, die seit dem Start am 1. Oktober 2013 auf der Vereinshomepage, www.aller-ohre-wölfe.de, verzeichnet werden konnten.

Bei den Vorstandswahlen trat Simone Peckmann nach sechs Jahren als zweite Vorsitzende nicht erneut an. Auf ihren Posten rückt nun Jannik Wolter. Das Amt des Jugendwartes, das Wolter bis dahin innehatte, übernimmt Nick Wolter. Als Pressewartin folgt Manuela Hilmer auf Rita März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare