Fußball – Bezirksliga: Wahrenholz empfängt Müden

VfL vor Wochen der Wahrheit

Für den VfL Wahrenholz geht es ab sofort ans Eingemachte. Deshalb wäre alles andere als ein Heimsieg gegen den TuS Müden eine große Enttäuschung. Foto: Marud

Wahrenholz. Auch wenn der spielfreie VfL Wahrenholz seine Tabellenführung eingebüßt hat: „Die Pause hat uns gut getan“, meint Trainer Ralf Ende im Hinblick auf die richtungsweisenden Spiele in der Fußball-Bezirksliga.

Als „Wochen der Wahrheit“ bezeichnet Ende das naheliegende VfL-Programm und hat in erster Linie die kommenden beiden Heimspiele im Sinn. Am Sonntag um 14.30 Uhr gegen TuS Müden und eine Woche später gegen den 1. FC Wolfsburg hat der Coach zwei Siege auf den Wunschzettel gekritzelt. „Jetzt“, betont Ende, „entscheidet sich, ob wir zu den Spitzenteams gehören.“ Sie wollen es auf alle Fälle. „Deshalb müssen wir beide Heimpartien gewinnen“, fordert Ende. Durch das spielfreie Wochenende hat der VfL die Pole Position an den punktgleichen VfR Eintracht Nord Wolfsburg verloren. Das Konzert der Großen soll aber weiterhin mit Wahrenholzer Beteiligung stattfinden.

„Bis zum Winter wollen wir auf den Plätzen eins bis drei bleiben, um dann das Unmögliche möglich zu machen. Warum sollte uns das nicht gelingen“, fragt Ende mit Blick auf die Landesliga – markige Worte, die nur mit einem Dreier gegen den Tabellen-14. weiter an Bedeutung gewinnen.

Die Verschnaufpause kam zum richtigen Zeitpunkt. Allerdings nicht für Brian Kressler, der entgegen der Hoffnungen am Knie operiert werden muss und bis zur Winterpause ausfällt. Für Christopher Hartmann kommt die Partie auch zu früh. Dafür ist Torwart Bastian Mechelk wieder dabei. Er fehlte gegen Fallersleben und Mörse – prompt gab’s Niederlagen. „Gutes Omen“, findet Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare