Handball – Regionsjugend: Spitzenreiter mit drei Siegen in fünf Tagen, Isenhagen/Oesingens Küken gewinnen das Derby

Wochen-Triple für Wittingen/Stöckens WD1

Eine relativ einseitige Angelegenheit: Die weibliche E-Jugend der JSG Isenhagen/Oesingen (weißes Trikot) schlug den Lokalrivalen JSG Wittingen/Stöcken mit 13:2. Foto: Feith
+
Eine relativ einseitige Angelegenheit: Die weibliche E-Jugend der JSG Isenhagen/Oesingen (weißes Trikot) schlug den Lokalrivalen JSG Wittingen/Stöcken mit 13:2.

Vom Triple sind die Bayern noch ein Stück weit entfernt. Die weibliche D-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken I indes setzte vergangene Woche zum Dreifach-Triumphzug an.

Regionsliga WC

JSG Wittingen/Stöcken – BS/Timmerlah 21:9 (10:3)

Ein Kinderspiel für Wittingen/Stöckens WC gegen das Punktlos-Schlusslicht. Der Pflichtsieg war von Anfang bis Ende ungefährdet. JSG-Trainerin Rebekka Refardt sah bei ihrer Mannschaft Licht und Schatten. Teilweise hätten sich die Gastgeberinnen dem Schnecken-Tempo des Gegners immer wieder angepasst. „Aber durch beherztes Zugreifen in der Deckung und gutes Durchsetzungsvermögen im Angriff haben wir unseren Vorsprung weiter ausgebaut.“

• Tore: Skerhutt (6), Baric (4), Fischer, Alpers, Lampe (je 3), Kausch (1/1), N. Klopp, Behne (je 1).

Regionsliga WD

VfL Wolfsburg – Wittingen/St. I 13:22 (5:14)

Die Partie in Wolfsburg war mit dem Auftritt gegen Vorsfelde nicht zu vergleichen – eine bärenstarke Mannschaftsleistung. Die WD1 legte los wie die Feuerwehr – 7:2-Führung schon nach wenigen Minuten. Hinten hielt Hanna Dargel das Tor dicht und vorne verteilte Jule Lümmer die Bälle geschickt. Stark auch Melina Kamke, die trotz Erkältung zehn Tore erzielte. „So wie die Mannschaft sich gegen Wolfsburg präsentiert hat, stehen die Mädels auch zu Recht an der Tabellenspitze“, lobte das Trainerteam Carmen Lümmer und Bianca Kamke.

• Tore: Kamke (10), Lümmer (4), Buhr (3), Skerhutt (2), Borchers, Metzner und Jördens (je 1).

ZSV Brome – Wittingen/St. I 5:27 (3:15)

Die WD1 feierte diese Woche ein Triple. Drei Siege fuhr das Team von Bianca Kamke und Carmen Lümmer innerhalb einer Woche ein. Der Gegner Brome machte es der JSG allerdings auch recht einfach. Das Endergebnis spricht eine deutliche Sprache. Lediglich die Chancenauswertung hätte für den Geschmack der beiden Trainerin besser sein können.

• Tore: Skerhutt (7), Lümmer (6), Kamke (4), Buhr (3), Jördens (2), Dargel, Borchers, Metzner, Pionteck und Schüttenberg (je 1).

JSG Isenhagen/Oesingen – VfL Wolfsburg 11:21 (4:9)

Keine Auswechselkraft, keine Chance... Isenhagen/Oesingen kratzte im Heimspiel gerade mal so die erforderlichen sieben Spielerinnen zusammen. „Der Kampfgeist stimmte, aber gegen die körperlich überlegenen Wolfsburgerinnen reichte das nicht“, musste Coach Wolfgang Symmank feststellen. Yvonna Kravcenko im Tor versuchte ihr Bestes, konnte aber die Niederlage auch nicht verhindern. In der zweiten Hälfte ließ dann die Kraft bei der JSG nach. Symmank: „Leider blieben auch viele Chancen ungenutzt.“

• Tore: Burghard (7), Busch (2), Burghard (1), Peuthert (1).

HSC Ehmen – Wittingen/St. II 29:8 (11:3)

Kein Verdruss trotz Abschuss... Wittingen/Stöckens zweite D-Jugend kam zwar auf den ersten Blick beim designierten Vizemeister aus Ehmen unter die Räder, verkaufte sich aber tatsächlich teurer, als es das Ergebnis aussagt. Die Mannschaft trat dennoch gutgelaunt die Heimreise an.

Regionsliga WE

JSG Isenhagen/Oesingen – Wittingen/St. 13:2 (6:1)

Zufriedenheit herrschte bei Isenhagen/Oesingens Küken nach dem Derbyerfolg gegen den Lokalrivalen Wittingen/Stöcken. „Unsere Mädels haben einen guten Tag erwischt und waren dem Gegner grundsätzlich überlegen“, stellte Tanja Moser fest. Die Heim-JSG zwang den Nachbarn immer wieder zu Ballverlusten. Ohnehin war das Spiel geprägt von starken Abwehraktionen auf beiden Seiten. „Leider haben wir die wenigen Torgelegenheiten nicht konsequenter genutzt“, bedauerte Wittingen/Stöckens Trainer Arne Gade. Mit einer besseren Passgenauigkeit und mehr Drang zum Tor wäre eine offenere Partie möglich gewesen, so Gade.

• Tore Isenhagen/O.: Gruppe (4), J. Moser, Lilje (je 3), Lüttich (2), Izer (1).

RegionsKlasse ME

Lehndorfer TSV – Wittingen/St. 13:10 (7:4)

„Wieder ein Schritt nach vorn“, freute sich JSG-Trainer Ralf Borchers. Seine Schützlinge können trotz der knappen Niederlage zufrieden sein, meinte der Coach. Vor allem im Stellungsspiel und in der Abwehrarbeit wurden die Vorgaben des Trainerteams besser umgesetzt. Bei etwas mehr Ballsicherheit wäre ein Erfolg greifbar nahe gewesen. Jonas Dargel zeichnete sich als großer Rückhalt im Tor der JSG aus. Das knappe Ergebnis sei auch auf seine Leistung zurückzuführen.

Von Ingo Barrenscheen und Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare