Handball – Regionsjugend: Unglückliche Niederlage für C-Mädchen

Wittingen/Stöckens WE piesackt Primus

Ab durch die Mitte! Martha Stucke (M.) und die weibliche D-Jugend der SG VfL Wittingen/Stöcken unterlagen der JSG Allertal II mit 14:18.
+
Ab durch die Mitte! Martha Stucke (M.) und die weibliche D-Jugend der SG VfL Wittingen/Stöcken unterlagen der JSG Allertal II mit 14:18.

Isenhagener Land – Bevor auch die Handball-Regionsligen am kommenden Wochenende aufgrund der kurzen Winterferien in Niedersachsen eine Pause einlegen, war das Gros des hiesigen Nachwuchses noch einmal auf Torejagd.

Regionsoberliga WB

JSG Isenhagen/Oesingen – JMSG Vechelde II 12:25 (4:9)

Die Null hält sich beharrlich auf dem Punktekonto der Isenhagen/Oesinger B-Jugend. Auch gegen Vechelde/Woltorf/Zweidorf/Bortfeld II ging das Schlusslicht leer aus. Dabei gestaltete die Truppe von Wolfgang Symmank immerhin die ersten 21 Minuten weitestgehend offen (4:6), musste den Gegner dann aber wegziehen lassen. Erst auf 4:9 zur Pause, dann auf 5:17 nach Wiederbeginn durch geschlagene 13 Minuten ohne eigenen Treffer.

.  Tore: Josephine Chefu (7), Sophie Schulze (3), Chiara Busch, Mariella Burghard (1).

Regionsliga WC

SG VfL Wittingen/Stöcken – HG Elm 18:19 (7:7)

Als der Schlusspfiff in dieser packenden Partie erfolgte und die HG Elm als Sieger feststand, rieb sich so mancher verwundert die Augen. Hatte doch Wittingen/Stöckens erste C-Jugend eigentlich über die gesamte Spielzeit ein klares optisches Übergewicht und schien dieses Spiel sicher nach Hause zu fahren. Spielerisch zeigte sich das Team von Corinna Stresing/Kai Schüttenberg stark, alleine die Chancenauswertung ließ das Trainerteam verzweifeln. Schier unzählige Male klatschte der Ball an Pfosten oder Latte. Dazu kam eine gegnerische Torhüterin, die einen absoluten Sahnetag erwischt hatte und mit ihren Paraden der SG den Zahn zog. So blieb am Ende nur ein Lob für die gute Leistung, Punkte jedoch nicht.

.  Tore: Merja Dobberstein (5), Diana Kahrens (5), Charlotte Hawellek (3), Lena Jördens, Antonia Reinecke (je 2), Milena Cicio (1).

Regionsliga WD

JSG Isenhagen/Oesingen – MTV VJ Peine 21:5 (11:3)

Wieder Peine, dieses Mal aber der MTV – und ein komplett anderer Ausgang. Nachdem Isenhagen/Oesingens WD eine Woche zuvor gegen die PSG 04 noch verloren hatte, sprang dieses Mal ein Kantersieg heraus. „Wir haben von Anfang an das Spiel dominiert, obwohl wir in der ersten Halbzeit etwas undiszipliniert gespielt haben, indem wir teilweise mit dem Kopf durch die Wand wollten“, bilanzierte Coach Katharina Franke. Nach dem Wechsel steigerte sich die JSG, spielte schöne Torchancen heraus. Franke: „Insgesamt war es eine tolle Teamleistung.“

.  Tore: Maira Lilje (10), Lenya Lüttich (5), Enna Feith (2), Kristina Reisich (2), Mara-Sophia Niebuhr, Jule Mock (je 1).

SG VfL Wittingen/St. II – JSG Allertal II 14:18 (8:11)

Bis zum 7:7 in der 14. Spielminute gestaltete Wittingen/Stöckens WD-Reserve die Begegnung komplett offen, dann setzte sich Allertal mit einem kleinen Endspurt in der ersten Hälfte und einem weiteren Treffer zum 8:12 nach Wiederbeginn entscheidend ab. „Diesen Vier-Tore-Rückstand konnten wir leider nicht mehr aufholen“, bedauerte Arne Gade von der SG VfL. Die Mädels hätten jedoch nie aufgegeben und zumindest den zweiten Durchgang nur mit einem Tor verloren.

. Tore: Carolin Cohrs (5), Martha Stucke (4), Silja Müller (2), Kim Moser, Ida Essmann, Nora Kröger (je 1).

Regionsliga WE

MTV Vorsfelde – Wittingen/Stöcken 12:9 (5:6)

Erneut ein spannendes Spiel der weiblichen E-Jugend aus Wittingen/Stöcken, auf das die Küken stolz sein können. Denn die Gäste hatten den verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Vorsfelde am Rande einer Niederlage. „Beide Abwehrreihen und die Torhüter haben das Spiel geprägt“, erklärte SG VfL-Coach Arne Gade. Nach einem anfänglichen 1:4-Handicap kämpfte sich der Außenseiter stark zurück und lag zur Pause sogar mit 6:5 in Front. Es blieb ein Spiel auf Augenhöhe, erst zehn Minuten vor dem Ende gelang dem Primus der Befreiungsschlag vom 8:8 zum 11:8.

Regionsoberliga MD

SV Stöckheim – Wittingen/St. 25:8 (11:3)

Dass die Regionsoberliga auch ein anderer Schnack sein kann, erlebte Wittingen/Stöckens MD im ersten Auswärtsspiel in Stöckheim. Wenngleich die Niederlage zu hoch ausfiel, so sei sie allemal verdient gewesen, räumten die Coaches Ralf Borchers/Katharina Skerhutt ein. Das Spiel stand für die SG VfL ohnehin unter keinem guten Stern, reisten die Gäste nach drei Ausfällen doch in ungewohnt kleiner Besetzung an.

Zu allem Überfluss waren drei weitere Spieler gesundheitlich angeschlagen und somit nur bedingt einsatzfähig. Zwar mühte sich der hiesige Nachwuchs nach Kräften, doch speziell gegen den bärenstarken Halbrechten von Stöckheim (allein elf Tore) gab es kaum ein Mittel. Hinzu kam viel Pech im Abschluss (sechsmal Pfosten oder Latte). Doppelt bestraft durch Tempogegenstöße. Aber kein Vorwurf von den Trainern: „Es war wirklich toll, dass alle bis zum Schluss gekämpft haben“, lobte Borchers. Zumal sich viele Akteure auf gänzlich ungewohnten Positionen wiederfanden.

.  Tore: Pit Nielsen, Malte Gaas (je 2), Ole von Campen, Jost Könemann, Luca Klasing, Lorenz Hilmer (je 1).

Regionsliga ME

SG VfL Wittingen/St. – JSG Allertal II 15:7 (7:1)

Gelungener Einstieg in die Rückrunde für Wittingen/Stöckens jüngsten Nachwuchs. Trainer Arne Gade sprach von einem „nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg. Wir waren in allen Belangen griffiger und konnten Allertal immer wieder denn Ball abfangen und sind so zu leichten Toren gekommen.“

.  Tore: Jan Frederick von Werde (4), Jakob Engler, Anton Büschen (je 3), Joris von Weyhe, Justus Jördens (je 2), Malte Borchers (1).

VON INGO BARRENSCHEEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare