Fußball – 3. Kreisklasse 1+2: VfL III nach 12:0 erster Spitzenreiter / Wahrenholz III zersiebt SVS, Trainer Hahn tritt zurück

Wittingens Handballer schießen auch scharf

+
Abgeschüttelt: Der VfL Wahrenholz III (l.) feierte einen Liga-Einstand nach Maß mit dem 7:2 beim SV Steinhorst.

Sie können es auch mit dem Fuß: Die Handball-Combo des VfL Wittingen/S. III sicherte sich in der 3. Fußball-Kreisklasse 1 die erste Tabellenführung durch ein 12:0 über Oerrel II. Überraschungen blieben zum Saisonauftakt aus.

Wobei das 7:2 von Wahrenholz III in Steinhorst zumindest in der Höhe die Prognosen übertraf.

VfL Knesebeck II –

SV Teschendorf/S. 1:0 (0:0)

Aufatmen in Knesebeck. Der selbsternannte Aufstiegsaspirant strich den ersten Dreier für sein großes Ziel ein. Trainer Kevin Buchwald lobte sein Team: „Das war eine deutliche Steigerung gegenüber dem Pokalspiel gegen Sprakensehl (4:6, Anm. der Redaktion).“ Gegen Teschendorf/Schneflingen zitterte Knesebeck unnötig. „Wir haben sechs bis sieben Chancen vergeben“, so Buchwald. Das Tor des Tages erzielte Daniel Müller (65.). Die Gäste zeigte stellenweise gute spielerische Ansätze. Zum Ausgleichstreffer reichte es jedoch nicht. Buchwald: „Ich rechne mit Teschendorf im oberen Tabellenteil. Man sollte sie nicht unterschätzen. Unsere Problemfelder sind jedoch nun hoffentlich erst einmal gelöst.“

Tor: 1:0 Müller (65.).

TSV Grußendorf II –

SV Sprakensehl II 4:1 (2:1)

Mit nur elf Mann brachte Sprakensehl II die Grußendorfer im Absteiger-Duell eingangs in Bredouille: Nico Meyer erzielte das 0:1 (5.). Doch im Anschluss fand der TSV immer besser ins Spiel und wendete das Blatt bis zur Pause. „Wir hatten ein paar Problemchen“, räumte Grußendorfs Coach Matthias Berneis ein. Etwa in der Chancenverwertung. Das rächte sich fast. Kurz nach dem 3:1 bekam der SSV einen Elfmeter zugesprochen (75.) – doch Torwart Jens Böhlke parierte. Der Genickbruch. Berneis zufrieden: „Ein guter Start.“

Tore: 0:1 Meyer (5.), 1:1 Gimkiewicz (28.), 2:1 Köhler (45.), 3:1 Schweda (73.), 4:1 Stein (81.).

VfL Vorhop II –

SC Hagen-Bokel 6:2 (3:1)

Klarer Sieg trotz massiver Gegenwehr: Vorhop II hatte bei seinem 6:2 keineswegs leichtes Spiel. Nach souveränem Start wurde Hagen-Bokel durch lange Bälle gefährlich. Nach diesem Muster entstand auch der Anschlusstreffer: Malte von der Ohe verkürzte per Foulelfmeter auf 2:1. Gut für den VfL, dass Dennis Szillat noch in Hälfte eins aufstockte. „Nach der Pause zog Hagen-Bokel das Tempo enorm an“, erklärte Vorhops Coach Christian Kasten. Dadurch kamen die Platzherren ins Schwimmen. Doch der SC versiebte einen zweiten Strafstoß. Das rächte sich. „Vom Grundsatz her war das ein guter Sieg. Hagen-Bokel hat aber alles daran gesetzt, eine Niederlage zu verhindern“, so Kasten.

Tore: 1:0 Gades (10.), 2:0 Meinhardt (20.), 2:1 von der Ohe (35., FE), 3:1 Szillat (43.), 4:1 Cohrs (69.), 5:1 Szillat (73.), 5:2 Gromeier (73.), 6:2 Höffeler (90.).

VfL Wittingen/S. III –

FC Oerrel II 12:0 (6:0)

12:0 – hört sich fast an wie ein Handballergebnis. „Es war zwar kein Handballspiel, aber elf von zwölf Toren erzielten Handballer“, schmunzelte Wittingens Trainer Stefan Niedergesäß nach dem Dutzend gegen Oerrel II. Er stellte eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem Pokalspiel in Ettenbüttel fest. „Die Mannschaft wollte etwas wiedergutmachen“, so Niedergesäß. Die Rehabilitation fiel deutlich aus. Doch Niedergesäß meinte: „Das ist vom Ergebnis her noch geschmeichelt.“ Zum Schluss des Spiels ging der VfL schluderig mit den Chancen um.

Tore: 1:0 Schultze (6.), 2:0 Schultze (21.), 3:0 Sültmann (25.), 4:0 Albrot (29.), 5:0 Trippler (31., FE), 6:0 Boerger (42.), 7:0 Schultze (59.), 8:0 Tietz (66.), 9:0 Schultze (71.), 10:0 Tietz (80.), 11:0 Sültmann (82.), 12:0 Tietz (84.).

SV Steinhorst –

VfL Wahrenholz III 2:7

„Das war eine Katastrophe“, erklärte Steinhorsts Trainer Thorsten Hahn, der unmittelbar nach der Auftaktpleite sein Amt zur Verfügung stellte. Als Grund nannte er die mangelhafte Trainings- und Spielbeteiligung der Steinhorster Akteure. Gegen die Wahrenholzer Dritte traten die Gastgeber mit nur acht Mann zum Spiel an. Und Wahrenholz war mit fast 17 Mann angereist, stellte Hahn den Vergleich an. „Wahrenholz III ist schon eine gute Truppe“, zog Hahn seinen Hut. Wegen der knappen Besetzung waren die Hausherren sofort auf der Verliererstraße. Steinhorst konnte nach dem 0:7 nur noch verkürzen. Hahn: „Wahrenholz III hat eindeutig verdient gewonnen.“ Und Steinhorst verlor nicht nur das Spiel, sondern auch den Trainer.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 0:5, 0:6, 0:7, 1:7 Konrad (73.), 2:7 Suchy (84.).

Staffel 2

FC Brome II –

SV Westerbeck III 5:2 (1:0)

Eine Viertelstunde lang kam Bromes Reserve vom Erfolgsweg ab, fuhr letztlich aber doch einen souveränen Sieg gegen Westerbecks Dritte ein. Der FC sei in der Anfangsphase „drückend überlegen“ gewesen, erklärte Coach Maik Nicoll. Doch mehr als die Führung sprang nicht heraus. Westerbeck III wurde zunehmend stärker und stellte plötzlich nach Wiederbeginn innerhalb von zehn Minuten den Spielverlauf auf den Kopf. Ein Weckruf für die Burgherren. Nicoll selbst glich aus, kurz darauf traf der SVW ins eigene Tor. „Danach haben wir das Spiel halbwegs sicher über die Bühne gefahren“, meinte Nicoll.

Tore: 1:0 M. Pieruschka (7.), 1:1 Vogel (47.), 1:2 Vogel (57.), 2:2 Nicoll (63.), 3:2 Eigentor Gandoy (72.), 4:2 Funke (85.), 5:2 Juergens (88.).

Von Niklas Felber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare