Jahreshauptversammlung VfL Wittingen Handball: Positive Bilanz / „Versuchen, besser zu werden / Schüttenberg wiedergewählt

Mia san Wittingen! VfL strebt nach Höherem

Bester Laune: Der Spartenvorstand der Wittinger Handballer um den wiedergewählten Spartenleiter Kai Schüttenberg stellte sich mit den Geehrten zum Gruppenbild auf. „Es war ein gutes Jahr 2013“, bilanzierte Schüttenberg. Foto: Jansen

Wittingen. Der Kapitän bleibt an Bord. Kai Schüttenberg wurde während der Jahreshauptversammlung der Wittinger Handballer am Freitag einstimmig als Spartenleiter wiedergewählt und hält das Ruder weiter in seinen Händen.

Da auch Schriftführer Sebastian Schulze im Amt bestätigt wurde, kann Schüttenberg weiter auf seine erprobte Vorstandscrew vertrauen.

Zuvor hatte der Handball-Boss in seinem Bericht auf die gute Arbeit in seiner Sparte verwiesen. „Es war ein Jahr mit Aufs und Abs. Insgesamt aber ein gutes Jahr 2013“, meinte Schüttenberg zufrieden. Mit Ausnahme der 3. Herren-Mannschaft, die in der Regionsliga um den Klassenerhalt kämpft, etablierten sich in dieser Saison die übrigen Seniorenteams allesamt unter den Top 3 ihrer Liga.

„Wir dürfen damit aber nicht zufrieden sein, sondern müssen versuchen, besser zu werden“, sagte Schüttenberg, der in seiner Ansprache ein Mia san Wittingen prägte. „Wir schauen nicht auf andere Vereine, blicken nicht über den Tellerrand. Wir schauen auf uns.“

Ein besonderes Lob gab es von Schüttenberg für die Trainer der 1. Damen- und 1. Herrenmannschaft. Obwohl die Wittinger Damen-Riege nach der Niederlage in Göttingen am Sonntag wohl nicht mehr in die Aufstiegsentscheidung eingreifen wird, gab es für die Damen anerkennende Worte. „Die Entwicklung ist positiv. Großer Respekt an Christian Gades. Du machst bei deiner ersten Trainerstation einen Bombenjob“, lobte Schüttenberg den frisch gebackenen B-Lizenz-Inhaber, der mit neuen Trainingsmethoden auch Einfluss auf andere Teams nehmen würde.

Die Berufung von Axel Bühlow zum Herrentrainer sei die richtige Entscheidung gewesen. „Du hast das Vertrauen voll erfüllt“, sagte Schüttenberg. Nun müsse sich die in den letzten Jahren unaufsteigbare Mannschaft, die nach Sieg über Burgdorf III noch aussichtsreicher im Aufstiegsrennen liegt, nur selbst belohnen.

Trotz der guten Ergebnisse wird es bei den Senioren-Mannschaften Veränderungen geben. Tim Schmidt, Trainer der 2. Damen-Mannschaft, wird sein Amt an Mirja Lücke weitergeben. Ein weitaus größerer Umbruch steht bei der 3. Herren bevor. Neben Betreuer Maik Brauner hören wohl auch einige altgediente Recken auf. „Wir müssen eine neue 3. Herren planen“, sagte Schüttenberg.

Veränderungen muss es auch im Schiedsrichter-Wesen geben. Das mahnte Schiedsrichterwart Daniel Knop an. Der Mangel an Unparteiischen habe in den Ligen schon dazu geführt, dass Spiele in der Regionsklasse oder im unteren Jugendbereich nicht mehr mit Schiedsrichtern besetzt würden. „Es müssen jetzt Maßnahmen ergriffen werden“, forderte Knop angesichts einer sich „verschlechternden Lage.“ Der VfL-Obmann verwies noch einmal darauf, dass der Schiedsrichter-Schein schon mit 16 Jahren erworben werden kann. Vor allem weibliche Unparteiische hätten gute Aufstiegschancen.

Mit fünf Gespannen sei der VfL gut besetzt. „Damit erfüllen wir das Soll“, so Knop. „In der JSG Wittingen/Stöcken reicht die Zahl aber nicht aus. Wir brauchen schnell Schiedsrichter.“ Auch um die Strafen an den Verband, die die Spartenkasse belasten, zu reduzieren. Für Julia Schulze wurde Marilena Jacob zur neuen Kassenprüferin gewählt und Kai Lemke unterstützen.

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare