Handball – Landesliga Damen: Team von Wolfgang Zugier mit absolutem Siegeswillen vor Kellerduell

Wittingen muss dringend punkten

+
Jetzt zählen keine Ausreden mehr! Im Duell der beiden noch punktlosen Mannschaften müssen die Handball-Damen der SG VfL Wittingen/Stöcken (beim Wurf Luisa Klopp) heute zuhause gegen Schedetal Volkmarshausen unbedingt siegen.

Wittingen. Drei Pleiten zum Auftakt: Die Handballerinnen der SG VfL Wittingen/Stöcken stehen in der Landesliga derzeit mit dem Rücken zur Wand, sind Tabellenvorletzter – nur der SV Schedetal Volkmarshausen ist schwächer postiert.

Welch Zufall, dass Schedetal am heutigen Sonnabend zur Wittinger Primetime (19. 15 Uhr) bei der SG gastiert.

Der Stachel saß tief nach der 16:19-Schlappe letzte Woche gegen Eintracht Braunschweig. „Da war ich stinksauer“, lässt Trainer Wolfgang Zugier in seine anschließende Gemütslage einblicken. Der Frust hatte seine Daseinsberechtigung: Lange Zeit war das Spiel ausgeglichen, dann gelang der Zugier-Truppe zehn Minuten kein Treffer, der BTSV setzte sich ab und gewann am Ende mit einem Drei-Tore-Vorsprung. Bitter.

Die Pleite abgehakt, erfolgte unter der Woche eine ausführliche Fehleranalyse, sowie Einheiten, die Hoffnungen aufkeimen lassen, dass am Abend der Knoten platzt. Vor heimischem Publikum wollen die Gastgeberinnen zeigen, dass sie die Vorgaben umsetzen können: „Jede Spielerin ist heiß wie Frittenfett und alle wollen ihren Beitrag dafür leisten, dass dieses Heimspiel ein Erfolg wird“, berichtet Zugier und betont zugleich: „Wir werden alle Körner reinwerfen, um dem Gast schnell aufzuzeigen, dass für ihn auch in Wittingen nichts zu holen ist.“

Gegen Schedetal kann er auf einen 14-köpfigen Kader zurückgreifen. Lediglich Christin Schmidt fehlt. „Wir werden versuchen, auch wegen der vollen Bank, jede Sekunde aufs Tempo zu drücken und so unseren Gegner permanent unter Druck zu setzen. Die Automatismen im Angriff werden irgendwann unter Wettkampfbedingungen abrufbar sein. Das ist alles eine Zeitfrage, hoffentlich platzt an diesem Wochenende der Knoten“, sagt Zugier hoffnungsvoll. Taktisch wurden die Hausaufgaben gemacht. Nun muss alles nur noch ordnungsgemäß aufs Parkett gebracht werden.

Von Rouven Peter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare