Fußball – 1. Kreisklasse 1: Auch der Torjäger will beim Wiederaufbau helfen / „Ist ein wichtiger Baustein“

Wittingen erleichtert: Arndt bleibt Absteiger treu

+
Er macht doch nicht den Abflug nach Wahrenholz: Wittingens Torjäger Sven Arndt (r.) will dem VfL nach dem Abstieg helfen.

ib Wittingen. Ein starkes Signal: Nach Innenverteidiger Philipp Greve und Torwart Christoph Pörschke hält nun auch Torjäger Sven Arndt dem VfL Wittingen/Suderwittingen die Treue! Diese Entscheidung verkündete der vom Bezirksligisten VfL Wahrenholz umgarnte Stürmer nun den Verantwortlichen des Absteigers aus der Fußball-Kreisliga.

„Mir sind 100 Sterne vom Herzen gefallen“, war Wittingens Spartenleiter Thomas Engwer erleichtert über den Verbleib von Zappel, wie er in Fußballer-Kreisen nur heißt. Arndt sei, genauso wie die anderen verbliebenen Säulen, ein wichtiger Baustein im Mannschaftsgefüge und könne in der neuen Saison mit Eigengewächs Nick Schnöckel ein „Traum-Duo“ (Engwer) im Angriff bilden. Auch der neue (alte) Trainer Naim Fetahu freut sich: „Wir müssen schon versuchen, unsere Schäfchen beisammen zu halten, bevor sie uns die Wölfe wegschnappen...“ Das Ja zu Wittingen sei auch eine Charakterfrage gewesen. „Die Spieler haben es dem Verein eingebrockt und wollen die Suppe selbst wieder auslöffeln“, meint Engwer.

Was nicht heißt, dass die Brauereistädter nun doch große Wiederaufstiegs-Parolen von sich geben. „Wir tun uns nichts Gutes, wenn wir nach dem Abstieg und dem Pokalfinale auf die Kacke hauen“, sagt Fetahu. Immerhin sei der Erste Herren-Kader weiterhin dünn besattelt. Den vier Abgängen Tim Bendig (SV Gifhorn), Mario Winkler (Diesdorfer SV), Lars Jübermann (SV Hagen-Mahnburg) und Joseph Glassmann (SV Sprakensehl) stehen die vier Neuen Christian Fricke (FC Jübar/Bornsen), Nick Schnöckel (MTV Gifhorn A-Jugend), Jannis Grebe (A-Jugend JSG Isenhagen) und Dennis Pavlov (Wesendorfer SC) gegenüber. Zu allem Überfluss hat sich Ernes N’geussan im Pokalfinaler wohl das Kreuzband gerissen. Fetahu: „Wir müssen hart arbeiten und schauen, was herauskommt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare