Fußball – 3. Kreisklasse 1: VfL II gewinnt Gipfeltreffen in Tiddische mit 4:2

Wittingen: Aufstieg voraus!

+
Augen zu und durch: Der VfL Wittingen/S. II (M. Christian Breustedt) gewann das Sechs-Punkte-Spiel um den Aufstieg in Tiddische.

War das schon das vorweggenommene Meisterstück? Die Fußballer des VfL Wittingen/S. II gewannen das richtungsweisende Gipfeltreffen in der 3. Kreisklasse 1 beim SV Tiddische mit 4:2 und haben nun zwei Spieltage vor Schluss alle Trümpfe in der Hand.

FC Oerrel II – TuS Ehra-Less. II 1:3 (0:3)

Hopp! Ehra-Lessien eroberte durch den Sieg in Oerrel zumindest vorübergehend Platz drei. Dennoch half Fortuna bei der Führung mit: Nach einem Pfostentreffer des FCO und einem Befreiungsschlag vollendete TuS-Stürmer Foday Tiyana mit einem schönen Lupfer zum 0:1. In der Folge ließen die Gastgeber einige gute Chancen aus, Ehra indes nutze zwei Nachlässigkeiten zum 0:3-Pausenstand. Ein zu hohes Zwischenergebnis in den Augen von FCO-Coach Armin Schulze. Nach einer Neujustierung gestalteten die Blau-Gelben das Spiel nach Wiederbeginn ausgeglichener. Das zahlte sich nach 69 Minuten aus: Sven Andratschke traf per Weitschuss zum 1:3. Ehra hatte nicht mehr viel hinzuzusetzen, doch die Oerreler verpassten eine weitere Ergebniskosmetik.

• Tore: 0:1 Tiyana (9.), 0:2 Cisse (28.), 0:3 Osman (38.), 1:3 Andratschke (69.).

SV Teutonia Tiddische – VfL Wittingen II 2:4 (1:1)

Florian Borchers sprach nicht ohne Grund von einem „sehr wichtigen Sieg auf dem Weg zum Aufstieg“. Wittingens Zweite könnte am Saisonende genau den umgekehrten Weg wie die Kreisliga-Riege einschlagen und eine Etage hochspringen. Wenn nichts mehr schief geht. Seine Riege hätte „verdient gewonnen“, befand Borchers. „Wir haben echt gut gespielt und die Mannschaft hat super gekämpft.“ Tiddische sei allerdings jederzeit durch Konter gefährlich gewesen und sorgte mit dem 2:3-Anschlusstreffer kurz vor Schluss noch einmal für Spannung. Eugen Michel, wiedergenesene Leihgabe aus der Ersten, machte aber den Deckel auf die Big Points.

• Tore: 0:1, 2:4 Michel (12., 90.), 1:1 Debes (41.), 1:2, 1:3 Löwen (82., 84.), 2:3 H. Müller (88.).

SC Hagen-Bokel – Ohretal/T.-S. II 4:2 (2:2)

Eine Achterbahnfahrt mit Happy End für Hagen-Bokel. Nach der Führung durch Steffen Gromeier (20.) hatte der SC das Spiel voll im Griff und hätte „das 2:0 machen müssen“, meinte Coach Björn Cohrs. Ohretal/Teschendorf-Schneflingen sei aus heiterem Himmel mit einem direkten Freistoß zum Ausgleich gekommen. „Direkt nach dem Anstoß standen wir noch unter Schock und gerieten durch ein Eigentor in Rückstand“, haderte Cohrs. Doch sein Team fing sich wieder und kam noch vor der Pause zum Ausgleich. Nach dem Wechsel hatte Hagen-Bokel dann klar die Hosen an. Der Doppelschlag von Sebastian Grimm machte alles klar.

• Tore: 1:0 Gromeier (20.), 1:1 Hartmann (34.), 1:2 Eigentor Gromeier (35.), 2:2 Gruner (40.), 3:2, 4:2 Grimm (54., 57.).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare