will nun mehr Nach Sieg über Ersten will VfL angreifen

Wittingen III

+
Im Anflug auf die Regionsoberliga? Wittingen III (Christian Bölter/M.) siegte 31:26 gegen den Tabellenführer aus Vorsfelde und hat nun selbst Ambitionen auf einen Aufstiegsplatz.

Wittingen. Alles wieder offen! Nach dem 31:26 (15:11) über Tabellenführer MTV Vorsfelde III mischt der VfL Wittingen III wieder im Aufstiegsrennen der Handball-Regionsliga mit. Der Rückstand des Dritten nach ganz oben beträgt nur zwei Punkte.

„Einige junge Spieler rücken bald in den Seniorenbereich auf. Das ist doch ein Grund, oben anzugreifen. Wir sollten schon versuchen, in die Regionsoberliga zu kommen“, meinte VfL-Trainer Jan Schmidt nach dem Sieg.

Diese Ambitionen hatte sein Team zuvor auf dem Parkett untermauert. Der Sieg gegen die Eberstädter sei eigentlich zu keiner Phase in Gefahr gewesen. Ein Verdienst der gesamten Mannschaft. Auch wenn der VfL-Coach schon einräumen musste, dass die Leihgaben aus dem Ober- und Landesliga-Kader sein Team auf ein höheres Niveau gehoben hätten. „Wenn du Verstärkungen bekommen kannst, dann musst du die Chance auch mitnehmen. Das machen andere Vereine doch auch“, meinte Schmidt.

Angeführt von Andreas Witzke, Sebastian Schulze und Lars Erxleben, die zusammen die Hälfte der VfL-Treffer markierten, lagen die Hausherren von Beginn an in Front. Bis zum 11:9 hielt der Primus aus Vorsfelde noch mit. Danach setzte sich aber die größere Qualität auf Wittingens Seite durch.

Besonders froh war Schmidt, dass jeder Spieler seinen Anteil an den zwei Punkten hatte. „Jeder hat sich in die Torschützenliste eingetragen“, sah der VfL-Coach eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einigen herausragenden Akteuren.

Tore: A. Witzke (6), S. Schulze (5), Erxleben, Berger (beide 4), Neumeier, Bölter (beide 3), Hallmann, Harder (beide 2), S. Schmidt, König (beide 1).

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare