Fußball – Kreisliga: VfL mit spätem 2:2

„Wir stellen uns dämlich an...“

+
Das Last-Minute-Unentschieden fühlt sich für den VfL Vorhop (links Florian Schneider) wie ein Sieg an. Der SV Groß Oesingen dagegen war nach dem 2:2 sichtlich enttäuscht. 

Vorhop. Einen achtbaren Punkt gewonnen, am Ende aber sogar noch Boden verloren: Der VfL Vorhop ist nach dem 2:2-Remis gegen den SV Groß Oesingen auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

Im ersten Durchgang standen die Vorhoper geordnet in der Abwehr und hielten bei der einen oder anderen guten Chance der Gäste ihren Kasten sauber. Eine Führung für Groß Oesingen lag aber durchaus in der Luft und wäre auf alle Fälle verdient gewesen. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff sollte es dann soweit sein. Matthias Thölke erzielte das überfällige 0:1. Allzu lange konnten sich die Oesinger aber an der Führung nicht erfreuen, denn Christopher Schulze glich mit einem schönen Schlenzer aus 25 Metern zum 1:1 aus. Das wiederum ließen die Gäste nicht lange auf sich sitzen. Niklas Dierks schoss den SV per Strafstoß wieder in Front. Das Spiel nahm nun langsam richtig Fahrt auf. Vorhop machte mehr auf, stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage. Das eröffnete Groß Oesingen natürlich mächtig Räume und einige gute Einschussmöglichkeiten. Den Deckel machte die König-Truppe aber nicht drauf. In der fünften Minute der Nachspielzeit folgte die Strafe für diese Fahrlässigkeiten. Nach einem Kopfball von Maxim Horst sah der Unparteiische eine Gäste-Hand am Ball. Den folgenden Strafstoß versenkte Kevin Büttner zum 2:2.

VfL-Spieler Torsten Koch sah den Punkt aufgrund der starken kämpferischen Leistung der Vorhoper als glücklich, aber nicht unverdient an. SV-Coach Torben König sah das ganz anders: „Wir machen unsere Chancen nicht rein und stellen uns dämlich an. Das war heute viel zu wenig. Aber so ist das nun mal im Fußball.“

Von Kai Schüttenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare