Mit Willen zur Wende Handball – Landesliga MA: 36:22-Sieg

Unaufhaltsam: Vor allem in der ersten Halbzeit war die hochmotivierte JSG Wittingen/Stöcken (l.) dem Gast aus Adelheidsdorf/Wathlingen haushoch überlegen.

Wittingen. Genug ist genug! In beeindruckender Manier hat die A-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken ihre Niederlagen-Serie in der Handball-Landesliga beendet. Nach fünf Pleiten wurde die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen beim 36:22 (24:8) förmlich auseinandergenommen.

„Zur Halbzeit war die Partie schon entschieden“, freute sich JSG-Coach Malte Sültmann.

Schon beim Aufwärmen hatte er bei seinem Team den Willen zur Wende gespürt. „Die Jungs waren heiß. Sie haben in der Kabine gesagt, es reicht jetzt mit Verlieren. Und genauso sind wir ins Spiel gegangen“, sagte Wittingen/Stöckens Coach. Über eine starke Abwehr kamen die Gastgeber immer wieder zu einfachen Toren. „Wir haben in der Deckungsmitte endlich wieder erzählt, Anspiele an den Kreis unterbunden und den Gegner zu schwierigen Würfen gezwungen“, hob Sültmann lobend hervor. Alles, was durch die JSG-Abwehr durchkam, wurde eine Beute des „richtig starken“ Kevin Preissner.

Im zweiten Durchgang schaffte es die Hauherren nicht mehr, die Konzentration hochzuhalten. Am klaren Sieg für Wittingen/Stöcken änderte das nichts. „Ich habe den Jungs schon angemerkt, dass sie erleichtert waren, wieder gewonnen zu haben“, strahlte Sültmann.

Tore: Arndt (10/3), Goetzie (9), Schneemelcher (7/3), Borchers (4), Grupe (3), Michael (2), Kuschel (1).

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare