Doppel-Rot! Fußball – Kreisliga: Vorhop erkämpft Punkt

Wildes 3:3 mit Doppel-Rot!

Der erste von vielen Aufregern in der Partie: Groß Oesingens Marc Geißler (M.) hat Vorhops Christopher Schulze umgerempelt, es gibt Elfmeter. Der wilde Ritt endete 3:3.
+
Der erste von vielen Aufregern in der Partie: Groß Oesingens Marc Geißler (M.) hat Vorhops Christopher Schulze umgerempelt, es gibt Elfmeter. Der wilde Ritt endete 3:3.
  • Ingo Barrenscheen
    VonIngo Barrenscheen
    schließen

Groß Oesingen. Als wären die 90 Minuten vorab nicht schon aufwühlend genug gewesen, kochten die Emotionen in der Nachspielzeit und noch nach Spielende über.

Das kurzweilige 3:3 (2:2)-Unentschieden zwischen dem SV Groß Oesingen und VfL Vorhop in der Fußball-Kreisliga erhitzte gestern die Gemüter.

Und mündete in einer Rudelbildung, in deren Folge Oesingens Keeper Emanuel Münker noch die zweite Rote Karte des Tages sah. Zuvor hatte der Unparteiische schon Arne Heers frühzeitig unter die Dusche geschickt (32.) und musste tatsächlich unter Geleitschutz noch an einigen aufgebrachten Fans vorbei in die Kabine gebracht werden. „Ich bin sonst nicht der Typ, der über Schiedsrichter redet, aber heute hat er das Spiel doch sehr beeinflusst“, monierte SV-Coach Torben König.

Sein Team hatte mit dem frühen 1:0 durch Eduard Litau den idealen Start erwischt, kam durch einen Doppelschlag von Kevin Büttner aber ins Straucheln und büßte dann auch noch Heers ein. „Man hat aber nicht gemerkt, dass wir ein Mann weniger sind“, meinte König. Direkt vor und kurz nach der Pause wendete Niklas Dierks das Blatt erneut. Doch Vorhop konterte durch Pierre Peesel noch zum 3:3 (80.). „Wir waren zu blauäugig, haben nach dem ersten Platzverweis zu fahrlässig agiert“, sagte VfL-Trainer Walter Dürkop. „Aber beim Zweiten einen Punkt zu holen, das unterschreibe ich.“

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare