Fußball – Kreisliga: Blau-Weiß hofft auf Bonuspunkte gegen Knesebeck / Top-Duell in Schwülper

Der Wesendorfer SC sucht weiter nach seiner Form

+
Der VfL Knesebeck (r. André Haven) will mit einem Sieg in Wesendorf zurück an die Spitze.

Isenhagener Land – Das Rennen um den Thron ist in der Fußball-Kreisliga weiter spannend. Der neue Spitzenreiter SV BW Rühen gastiert am Sonntag (15 Uhr) beim ebenfalls formstarken FC Schwülper.

Derweil versucht sich der ehemalige Primus VfL Knesebeck beim kriselnden Wesendorfer SC.

Wesendorfer SC – VfL Knesebeck

Die Luft wird immer dünner. Der Wesendorfer SC steht mit dem Rücken zur Wand. Im Jahr 2019 war für die Blau-Weißen bislang noch nichts zu holen. Gegen den SV Triangel (1:5) und SV Groß Oesingen (0:5) kassierte der WSC jeweils fünf Gegentore, hat nur noch vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. „Langsam müssen wir aus dem Quark kommen“, macht Co-Trainer Hans Götz deutlich. Und die nächste Aufgabe wird auch nicht einfacher. Denn es geht gegen den Tabellenzweiten VfL Knesebeck.

„Wir werden natürlich keinen Hurra-Fußball präsentieren. Sondern uns eher um die defensiven Aufgaben kümmern“, unterstreicht Götz. Die Defensive wackelt gewaltig und vorn geht der WSC zu leichtfertig mit seinen Chancen um. „Vorn fehlt uns die Durchschlagskraft. Das muss unbedingt besser werden. Sonst könnten die kommenden Wochen extrem unangenehm werden“, nimmt Götz die Mannschaft in die Pflicht. Eine Nullnummer würde er sofort unterschreiben: „Den einen Bonuspunkt würden wir mitnehmen.“

SV Westerbeck – FC Brome

Ein „Kuriosum“ erlebte Mark-Oliver Schmidt am vergangenen Wochenende gegen den MTV Gifhorn II (4:3). „Den Zuschauern wurde einiges geboten“, scherzte der Trainer des FC Brome. Mit dem knappen Erfolg hatte sich die Mannschaft von der bitteren Hillerse-Pleite (1:3) erholt. Doch die jüngsten beiden Spiele zeigten, dass Brome sich gegen die Kellerkinder der Liga weiter schwertut. „Uns fehlt dann auch einfach noch die Konstanz. Was auch kein Wunder ist bei den vielen jungen Spielern“, nimmt Schmidt seine Spieler in Schutz. Nur gut, dass jetzt mit dem SV Westerbeck wieder eine Mannschaft auf die Burgherren zukommt, die auch mitspielen will.

„Das kommt uns mehr entgegen“, erklärt Schmidt, der dennoch vor dem SVW warnt: „Sie haben sich in der Winterpause noch mal ordentlich verstärkt. Von daher wird das auf alle Fälle ein hartes Stück Arbeit.“

FC Schwülper – SV BW Rühen

Topduell in Schwülper! Der Ligaprimus Rühen reist zum Vierten. Und den hat SV BW-Trainer André Thiele weiter ganz oben auf der Liste.

Der VfL Knesebeck will zurück an die Spitze, doch der aktuelle Tabellen-Primus SV BW Rühen (blaue Trikots) hat da noch ein Wörtchen mitzureden. 

„Für mich sind sie Aufstiegsfavorit Nummer eins.“ Das Hinspiel gestaltete Blau-Weiß siegreich, gewann 2:1. Doch „da haben sie uns Probleme bereitet“, untermauert Thiele. Es steht für beide ein richtungsweisendes Match an. Gewinnt der FCS, rückt er auf einen Zähler an den Gast ran. Dieser kann seinen Vorsprung wiederum ausbauen. Thiele: „Die Jungs sind richtig heiß.“

SV Meinersen – VfL Vorhop

Für Vorhops Trainer Walter Dürkop ist die bevorstehende Partie ein „Sechs-Punkte-Spiel, auch wenn er sich noch nicht sicher ist, ob überhaupt gespielt werden kann. „Letzte Woche ist die Begegnung in Meinersen auch schon ausgefallen. Warten wir mal ab“, sagt er. Dennoch betont er: „Ein Remis reicht nicht. Wir müssen drei Punkte mit nach Vorhop bringen.“ Im Hinspiel führte das gallische Dorf bis zur 88. Spielminute noch mit 2:0, am Ende stand es 2:2.  jk, rp

• Die weiteren Spiele: TSV Hillerse II – SV Triangel (Sonnabend, 15 Uhr), SV Leiferde – TuS Müden-Dieckhorst (Sonntag, 15 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare