Fußball – Kreisliga: 1:0-Sieg in Vorhop

Wesendorf atmet auf

+
Man of the match: Manuel Schupp (r.) erzielte den goldenen Treffer für seinen Wesendorfer SC im wichtigen Kellerduell gegen den VfL Vorhop (Kevin Büttner). Für den WSC der erste Sieg, die Gallier hingegen müssen weiter warten. 

Vorhop. Vom Regen in die Traufe: Der VfL Vorhop wartet auch nach sechs Spieltagen in der Fußball-Kreisliga noch auf einen Sieg, musste gestern auch die Punkte im Sieglos-Kellerduell gegen den Wesendorfer SC ziehen lassen.

Nach dem 0:1 (0:0) haderten beide Trainer mit der Chancenverwertung.

Wobei WSC-Coach Matthias Hopp die Ladehemmung seiner Elf letztlich müde weglächeln konnte. „Gottseidank der erste Sieg! Das haben wir uns endlich mal verdient.“ Seine Haare seien an der Seitenlinie mit zunehmender Spieldauer immer grauer geworden. Weil die Wesendorfer, als Vorhop aufmachen musste, sämtliche Alleingänge in Richtung Vorhoper Tor sträflich versiebte. „Da zittert man bis zur 90. Minute noch. Das wäre nicht nötig gewesen“, fand Hopp ein kleines Haar in der Suppe.

Was sollte da sein VfL-Pendant Walter Dürkop erst sagen!? Die Anfangsviertelstunde hatte nämlich den Gastgebern gehört. „Da hätten wir 2:0 führen müssen. Wenn selbst der Schiri schon sagt: Wie blind seid ihr denn!?“ Eine Mega-Chance hätten alle schon im Tor gesehen. „Dann zuckt gerade noch die Hand hoch“, verzweifelte Dürkop. Ein anderes Mal hätten sich zwei seiner Stürmer selbst über den Haufen gelaufen... „Slapstick ist nichts dagegen“, schüttelte der Coach der glücklosen Gallier ungläubig mit dem Kopf.

So blieb Manuel Schupp letztlich der goldene Moment des Spiels zuteil: Nach einem herrlichen Angriff über rechts verwertete er die mustergültige Vorarbeit von Justus Kelm (57.).

Na klar: Hopp strahlte nach dem Sprung runter von den Abstiegsplätzen. „Erst einmal ist die Welt in Ordnung.“ Dürkop indes haderte: „Ärgerlich, aber damit müssen wir leben.“

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare