Handball – Landesliga WC: Wittingen/Stöcken verpasst mögliche Überraschung

Zu wenig Störenfriede

Zu selten die Bälle abgefangen und abgegangen: Wittingen/Stöckens WC (r. Greta Vahldieck) unterlag dem Tabellenzweiten TV Jahn Duderstadt unnötig 23:27. Foto: Barrenscheen

Wittingen. Störenfriede sind ja eigentlich nicht gern gesehen. Am Sonntag hätte sich Hartmut Vahldieck genau diese Eigenschaft von seinen C-Jugend-Handballerinnen der JSG Wittingen/Stöcken gewünscht.

Dann hätte der Landesligist gegen den Tabellenzweiten TV Jahn Duderstadt nicht nur an einer Überraschung geschnuppert, sondern sie auch vollbracht.

So aber kassierte die JSG daheim ein 23:27 (11:12). „Eine vermeidbare Niederlage“, befand der Trainer. „Leider haben wir es nicht geschafft, die körperlich stärkeren Duderstädterinnen genug zu stören, um in Ballbesitz zu kommen.“ Tore leicht gemacht für die Gästemannschaft. Zumindest ab Mitte der ersten Halbzeit, denn die Anfangsphase hatte Wittingen/Stöcken bestimmt (6:2, 9:6, 11:9). Bis zum 16:17 blieb die JSG auf Tuchfühlung, schenkte aber auch im Angriff zu viele Bälle leichtfertig her. Lediglich das Trio Laura und Greta Vahldieck sowie Jacobe Weße-Schulze überzeugte.

Tore: L. Vahldieck (7), Weße-Schulze (6), G. Vahldieck (5), Stojanovic (4), Piep (1).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare