Wahrenholz „will den Pott füllen“

Der VfL Wahrenholz (l.) hat Ball und Pott im Visier: Der Bezirksligist will heute die Wesendorfer Vorherrschaft in Vorhop beenden. Foto: Barrenscheen

Vorhop. Als Ausrichter ist Nicky Urbanitsch selbstredend unparteiisch. Und doch rieb sich der Vorsitzende des VfL Vorhop vergnügt die Hände, als die Finalisten des Populär-Pokals feststanden. Der VfL Wahrenholz zieht am heutigen Freitag aus, um bei der Sportwoche im Nordkreis die Phalanx des Wesendorfer SC zu durchbrechen.

„Ein Super-Endspiel“, frohlockt Urbanitsch mit Blick auf das heutige Finale (19 Uhr) in Vorhop. Gemessen an den Abschlusstabellen der Vorsaison würden die beiden stärksten Vertreter der Region aufeinanderprallen. „Und ein Derby ist es noch dazu“, betont der Herr der begehrtesten Trophäe in der Saison-Vorbereitung.

Visionär Urbanitsch hatte das Endspiel irgendwie kommen sehen. Auf einen Sieger will er sich allerdings nicht festlegen. Das übernimmt stattdessen VfL-Trainer Ralf Ende. „Wir sind mal wieder dran bei diesem schönen Turnier. Das ist die Vorlage, die ich den Jungs gegeben habe.“ Als einziger Bezirksligist im Feld fühlt sich Wahrenholz praktisch dazu verpflichtet, diese Ausnahmestellung auch in Vorhop zu untermauern. „Wir wollen das Finale gewinnen und im Anschluss den Pott füllen.“ Ende und Aus.

Doch Wesendorf wird nicht freiwillig das Feld räumen. Avanciert der Triple-Sieger sogar zum WSC-Quattro?

Übrigens: Als Warm-Up steigt heute um 18 Uhr in Vorhop schon ein Jugendspiel.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare