Fußball – Bezirksliga: VfL zu Gast in Neudorf-Platendorf

Wahrenholz will im Derby die Wende

+
Es geht um viel für den VfL Wahrenholz (l. Naim Fetahu). Beim Nachbarn TuS Neudorf-Platendorf soll am Sonntag nicht nur der Derbysieg her, sondern auch die Trendwende nach dem missratenen Oktober geschafft werden.

Wahrenholz. Derby-Time! Am Sonntag um 14 Uhr kommt es in der Fußball-Bezirksliga zum Nachbarschaftsduell zwischen dem TuS Neudorf-Platendorf und dem VfL Wahrenholz.

Für das Taterbusch-Team geht es darum, den misslungenen Oktober vergessen zu machen und mal wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern.

„Wir sollten einfach mal wieder gewinnen, egal in welchem Monat“, stellt VfL-Trainer Torben Gryglewski fest. Dem Tabellenstand nach sollte das möglich sein für die Wahrenholzer, doch der Coach warnt: „Neudorf-Platendorf ist bis jetzt unter seinen Möglichkeiten geblieben. Die haben auch Spieler mit Landesliga-Erfahrung.“ Und in einem Derby ist ja sowieso immer alles drin. „Wir müssen die Tugenden an den Tag legen, die in einem solchen Spiel gefordert sind“, appeliert Gryglewski an seine Mannschaft.

Die Auftritte zuletzt waren ernüchternd für den VfL, der Kontakt zur Spitze ging verloren. Jetzt fordert der Trainer von seinem Team endlich mal wieder das abzurufen, „was uns am Anfang der Saison ausgezeichnet hat.“ Dazu zählt auch, die Vorgaben des Coaches umzusetzen. „Das Problem in den letzten Spielen war, dass wir unserer Taktik nicht treu geblieben sind“, stellt Gryglewski fest. Probleme gibt es auch noch an anderer Stelle. Gleich sechs Stammspieler drohen für das Derby auszufallen. Das soll aber kein Grund für Ausreden sein: „Wir möchten das Spiel gewinnen, egal mit welchem Personal. Für mich ist jeder einzelne Spieler wichtig“, betont Gryglewski.

Kleine Sorgen bereitet der Zustand des Rasens, daher „muss man mal schauen, wie die Platzverhältnisse sind“, so Gryglewski. Insgesamt ist der VfL-Trainer positiv gestimmt, dass gegen den TuS eine Trendwende eingeleitet wird: „Wir wollen zurück in die Erfolgsspur.“ In Platendorf wolle Wahrenholz „alles in die Waagschale werfen“, was zur Verfügung stehe. Der Gegner scheint ebenfalls gerüstet: Das Nachholspiel in Gifhorn am Mittwoch gewann der TuS mit 10:0!

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare