Jahreshauptversammlung VfL Wahrenholz: Frommelt neuer Spartenleiter Fußball

In Wahrenholz ist alles anders

Der Wahrenholzer Vorsitzende Henning Niemann (l.) ehrte einige hochverdiente Mitglieder mit einer Ehrennadel und Urkunde. Foto: Ollech

Wahrenholz. Ein sehr bewegtes Jahr liegt hinter dem VfL Wahrenholz. Vorsitzender Henning Niemann zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung mit den Erfolgen zufrieden und freute sich über den konstanten Mitgliederbestand des Vereins.

Der VfL hat 701 Mitglieder. 61 Frauen spielen in den Damen-Mannschaften, 305 Spieler bei den Herren. 94 Sportler sind bei der Gymnastik registriert, beim Jugendfußball 164 Aktive und beim Tennis 121 Spielerinnen und Spieler. Zudem verfügt der VfL über elf Schiedsrichter, berichtete Andreas Meyer.

Neben dem vereinsinternen Hallenfußballturnier, dem Besuch der Wölfi-Fußballschule mit Roy Präger, dem Goldbengel-Cup, der Tagestouren der Senioren-Gymnastikabteilung in den Harz und der großen Weihnachtsfeier für alle VfLer auf Schöneckes Saal folgten weitere Höhepunkte bei den Punktspielen, sagte Niemann.

Dabei nannte er den Verzicht der Fußballerinnen zum Aufstieg in die Landesliga. Sie wurden Bezirks-Pokalsieger und sorgten im Niedersachsen- und Bezirkspokal für Furore. Die erste Herrenmannschaft startete in der Bezirksliga als Top-Favorit in die Serie, wurde Herbstmeister und war mit einem Interview bei Radio Antenne vertreten.

Die Zweitvertretung belegt einen beachtlichen dritten Platz, nachdem im Vorjahr die durchwachsenen Ergebnisse die Stimmung noch sehr gedrückt hatten, resümierte Niemann. Und die Tennis-Damen 40 schafften die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die ganz großen finanziellen Belastungen sind in 2013 ausgeblieben, sagte Niemann und berichtete, dass mit 5000 Euro der Rasen und der Tennisplatz saniert wurden. „In den letzten fünf Jahren haben wir mit dem C-Platz und der Flutlichtanlage 31 000 Euro ausgegeben.“

Die Senioren-Gymnastikgruppe feiert in diesem Jahr das zehnjährige Bestehen, die Sanierung der Duschräume im Sportheim stehe an und natürlich der zum Saisonende bereits angekündigte Trainerwechsel von Volker Streilein und Ralf Ende. „Nach fünf Jahren war die Zeit für einen Wechsel gekommen“, erklärte Ende. In Wahrenholz herrsche stets ein kameradschaftliches Verhältnis, es gebe tolle Mannschaften, was für die Erfolge spreche. „Hier in Wahrenholz ist alles anders“, betonte Ende und sagte, dass er sich dem VfL auch im Falle des Abschieds stets verbunden fühle.

Geschäftsführer Torsten Gerke und Hauptkassierer Karsten Schmidt berichteten über das Wirtschaftsjahr des VfL. Kassenprüfer Werner Potratz bestätigte eine einwandfreie Buch- und Kassenführung. Einzelberichte kamen von den Spartenleitern Christoph Gerke (Fußball), Helmut Mollenhauer (Tennis), Ernst Evers (Fußball-Jugend) und Gundi Niemann (Damen-Gymnastik).

Bei den Wahlen wurden Petra Gerke (2. Kassiererin), Evers (Fußball-Jugend), Birgit Nizio (Damen-Gymnastik – in Abwesenheit), Mollenhauer (Tennis), Rainer Ehm (Tennis-Jugendwart) und Antje Meyer (2. Tennis-Jugendwart) in ihren Ämtern bestätigt. Für den bisherigen Fußball-Spartenleiter, Christoph Gerke, wurde Stefan Frommelt gewählt. Und für die Leitung Sponsoring/Öffentlichkeitsarbeit, wählte die Versammlung Bernd Bank zum Nachfolger von Tanja Schulze.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Inge Gaes, Petra Camehl, Andreas Fromhage, Gerd Pluschkat, Dennis Ackermeier und Andreas Bartz geehrt und ausgezeichnet. Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im VfL bekamen Horst Balke und Willi Wegmeyer als Dank eine Ehrennadel und Urkunde vom Wahrenholzer Vorsitzenden überreicht.

Von Hans-Jürgen Ollech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare