Handball – Oberliga: Neuling VfL startet mit Kantersieg in Saison / Sehr gute Deckung / „So kann es weiter gehen“

Der Wahnsinn! Wittingen zerlegt Lehrte

+
Nicht zu halten: Kai Lemke (l.) zeigte im Rückraum ein gutes Spiel, steuerte sechs Treffer bei.

Wittingen. Das ist ein Paukenschlag. Aufsteiger VfL Wittingen hat sich eindrucksvoll in der Handball-Oberliga angemeldet, zerlegte den hoch eingeschätzten Lehrter SV 30:21 (15:9). „Der Wahnsinn“, schüttelte VfL-Trainer Axel Bühlow ein wenig verwundert den Kopf.

„Mit einem Heimsieg hätte ich ja schon gerechnet. Aber, dass der so hoch ausfällt. Eigentlich nicht“, meinte Wittingens Coach nach dem überraschend klaren Erfolg seiner Riege.

Gerechnet nicht, gehofft schon. „Sebastian Schulze und ich haben am Freitag nach dem Training geunkt, wie hoch wir denn gegen Lehrte gewinnen. Ich meinte mit zehn Toren Unterschied, Sebastian mit acht“, erzählte Bühlow freudestrahlend. „Wir haben uns in der goldenen Mitte getroffen...“

Genauso hochwertig war auch die Leistung der Wittinger. Der Start – 1:0, 3:1, 7:3 – habe dem VfL schon in die Karten gespielt, gab Bühlow zu. „Wenn du führst, läuft es sich viel leichter“, meinte Wittingens Coach, dessen Riege dem Gegner durch eine bärenstarke Abwehrleistung den Zahn zog. „Die Torwartdeckung war über 60 Minuten sehr gut. Und wenn etwas durchkam, dann hat Timo Kiehm das weggemacht“, lobte Bühlow, dessen Team „sehr konzentriert“ spielte.

Von Matthias Jansen

Mehr zum Spiel lesen Sie am Montag im E-Paper und in der Printausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare