Fußball – Bezirksliga: FC Brome muss bei SV Lauingen/Bornum Farbe bekennen

Vorwochen-Leistung der Maßstab

Mit breiter Brust reisen Marvin Keller (rechts) und Aufsteiger FC Brome nach dem ersten Saisonerfolg zum SV Lauingen/Bornum und möchten möglichst erneut punkten.
+
Mit breiter Brust reisen Marvin Keller (rechts) und Aufsteiger FC Brome nach dem ersten Saisonerfolg zum SV Lauingen/Bornum und möchten möglichst erneut punkten. 

Brome – Ist der Knoten beim FC Brome nun geplatzt? Der erste Sieg (3:1 gegen Fallersleben) ist im Sack und dürfte der Mannschaft von Trainer Mark-Oliver Schmidt für die kommenden Partien in der Fußball-Bezirksliga eine Menge Selbstvertrauen verliehen haben.

Das ist auch bitter nötig, denn bereits am Sonntag (14. 30 Uhr) steht das nächste wichtige Duell für die Burgherren an. Die Reise geht zum SV Lauingen/Bornum, ebenfalls ein Team aus der unteren Tabellenhälfte.

Dass sich Hendrik Joswig, Teammanager beim FCB, aktuell auf Dienstreise in Berlin befindet, könnte für die Grün-Weißen ein Vorteil sein. „Mein Kollege kennt unseren Gegner ganz gut und hat mir von ihm berichtet. Er meinte, dass er schlagbar ist“, verrät Joswig. Er selbst, aber auch die Bromer Mannschaft kennt Lauingen/Bornum nicht. Sie können nur aus der Tabelle ablesen, dass der SV zwar nur elf Punkte verbucht, aber auch erst 18 Gegentore hingenommen hat. Zum Vergleich: Brome (fünf Zähler) ließ sich bereits 35 Tore einschenken.

Doch nach dem Premieren-Erfolg sollte nun eigentlich ein Ruck durch die FCB-Reihen gegangen sein. „Wir haben in der letzten Woche gezeigt, dass wir uns mit den Spitzenteams der Liga durchaus messen können. Über den Kampf sind wir ins Spiel gekommen, dazu lag uns Fallersleben dann auch von der Spielanlage her. Es hat einfach alles zusammengepasst“, blickt Bromes Teammanager auf das Fallersleben-Duell zurück. Natürlich möchte der Aufsteiger an diese Vorstellung auch in Bornum anknüpfen. „Wir haben uns vorgenommen, mit noch mehr Einsatz zu Werke zu gehen. Man hat nach dem ersten Sieg direkt gemerkt, dass die Laune bei allen Spielern deutlich besser war. Ich denke, dass nun auch der Letzte begriffen hat, wie man in dieser Liga auftreten muss“, so Joswig. Im Vergleich zur Vorwoche wird zwar Routinier Christoph Nieswandt fehlen, doch ansonsten muss Coach Schmidt wohl keine weiteren Veränderungen vornehmen.

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare