und Vorsprung ausbauen Handball – Landesliga: Wittingen gastiert beim Tabellennachbarn

Vorsfelde verabschieden

Absturz: Wie im Hinspiel wollen Wittingens Handballerinnen (rote Trikots) gegen den MTV Vorsfelde die Oberhand behalten. Der Einsatz von Torfrau Marilena Jacob (l.) ist fraglich. Foto: Jansen

mj Wittingen. Vierter gegen Dritten. In der Tabelle sind der MTV Vorsfelde und der VfL Wittingen ganz nah beieinander. Und dennoch kommt der Verdacht auf, dass zwischen den beiden Mannschaften in der Handball-Landesliga schon Welten liegen.

Um sechs Punkte und um 70 (!) Treffer im Torverhältnis sind die VfL-Frauen um Trainer Christian Gades dem Nachbarn schon enteilt.

„Wir wollen den Abstand ausbauen“, gibt der Wittinger Coach als Ziel für das Derby am Sonnabend um 19.30 Uhr aus. Wird es wieder so deutlich wie im Hinspiel, das die Brauereistädterinnen 23:13 gewannen? „Nein“, stellt Gades klar. Vorsfelde werde sich ganz anders als im ersten Vergleich Ende September präsentieren. „Sie wollen Revanche. Das wird kein Selbstläufer.“

Zumal mit Ariane Aust und Anja Schmidt die Hauptangreiferinnen Vorsfeldes wieder ein Wörtchen mitsprechen werden. „Von den beiden Spielerinnen lebt Vorsfelde“, weiß Gades über die Abhängigkeit des MTV. Das ist bei den VfL-Frauen ganz anders. „Wir treten als Mannschaft auf“, lobt er und sieht sein Team deshalb im Vorteil. „Wir sind von der Qualität besser.“

Das soll sich auch nach dem Spiel in der Tabelle ausdrücken. Denn mit einem Sieg könnte Wittingen weiter für klare Verhältnisse sorgen und den Kreis der Aufstiegsanwärter um eine Mannschaft reduzieren. Bei dann acht Verlustpunkten mehr auf dem Konto glaubt Gades nicht, dass Vorsfelde noch ganz oben mitmischen wird.

Die einwöchige Pause zwischen dem Hinrundenausklang bei der HSG Liebenburg-Salzgitter (29:21) und dem Rückrundenstart in Vorsfelde habe seiner Mannschaft ganz gut getan. „Das war in Ordnung. Wir haben im Training einige Sachen ausprobiert. Mal sehen, ob sie in Vorsfelde schon zum Tragen kommen“, erklärt Gades.

Große Experimente wird es im Wittinger Kader nicht geben. Neben der verletzten Annemarie Piep sind nur Marilena Jacob (krank) und Freya Nordmann (Klausuren) für das Spiel in Vorsfelde fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare