Fußball – Kreisliga: 2:0-Sieg über den FC Brome

Vorhop legt die Torfabrik lahm!

Abgedrängt: Durch den 2:0-Erfolg haben die Vorhoper (l. Kevin Büttner) den FC Brome (Daniel Riebe) in der Tabelle überholt.

Vorhop. Vorab hatte Thorsten Thielemann das inzwischen fünfte Duell gegen seinen Ex-Club FC Brome als nichts mehr Besonderes abgetan.

Nach dem gestrigen Kreisliga-Topspiel war es aber doch einer dieser speziellen Momente, denn sein VfL Vorhop entzauberte die Torfabrik mit 2:0 (1:0)!.

Die torhungrige Meute aus Brome begann wie die Feuerwehr. „Die haben in der Offensive aber auch echt ein Pfund zu bieten“, wurde Thielemann ob des anfänglichen Sturmdrangs des Gegners fast schwindelig. Der erwartete und auf Bromer Seite sicher einkalkulierte Torerfolg blieb trotz einiger guter Chancen aber aus. „Da war auch eine Menge Glück im Spiel, da muss man ehrlich sein“, schnaufte Thielemann tief durch. Etwa bei einem nicht gegebenen Elfmeter für Brome – den Kontakt hatte man über den kompletten Platz gehört... Dann kam die 38. Minute: Dem FC unterlief einer der ersten Fehlpässe im eigenen Mittelfeld – es sollte ein verhängnisvoller werden. Maik Szillat bekam den Ball, blieb Sieger im direkten Zweikampf und hämmerte das runde Leder unter die Latte zur plötzlichen Vorhoper Führung. Was für ein Hammer vor der Pause!

Zu Beginn des zweiten Durchgangs rechneten die Vorhoper mit noch mehr Bromer Offensive. Doch diese blieb zunächst aus. Es war knapp eine Stunde gespielt, da starteten die Hausherren einen Konter über Florian Schneider, der auf der rechten Seite auf- und davonlief, bevor er mustergültig in die Mitte passte, wo Christopher Schulze nur noch den Fuß hinhalten musste. Brome fand keine Antwort mehr.

Auch ein besonderer Verdienst von Mirko Rehders, Simon Hoffmann und Pierre Peesel, die das Bromer Trio Infernale mit Michael März, Marvin Keller und Christoph Nieswandt kalt stellten. „Das haben die drei schon richtig gut gemacht“, war Thielemann begeistert. Allerdings ragten die drei Gelobten aus einer komplett aufopferungsvoll kämpfenden Vorhoper Mannschaft heraus.

Von Kai Schüttenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare