Volleyball – Bezirksliga Damen: VG Hankensbüttel-Knesebeck gastiert zum Auftakt beim MTV Gifhorn II

Mit viel Zuversicht in das Derby

+
Wollen wieder etwas zum Lachen haben: Die VG Hankensbüttel-Knesebeck muss nach der Feiertagspause zum Auftakt beim Rivalen MTV Gifhorn II ran. Das Hinspiel ging mit 2:3 verloren.

Gifhorn. Auch die Volleyball-Damen sind aus dem Winterschlaf erwacht. Zum Auftakt steht die VG Hankensbüttel-Knesebeck gleich vor einer schwierigen Aufgabe, denn am Sonnabend (15 Uhr) geht es zum Tabellenvierten MTV Gifhorn II.

Dafür haben sich die Gäste einiges vorgenommen. „Nach den letzten schwachen Spielen wollen wir nun im neuen Jahr wieder in die richtige Spur finden und am besten gleich mit einem Sieg starten“, sagt VG-Akteurin Stefanie Krebiel. In den vergangenen Begegnungen hatten die Gäste mit massiven Verletzungssorgen zu kämpfen, weshalb auch nur wenige Punkte dabei heraussprangen. Denn nur eines der zurückliegenden fünf Matches konnte gewonnen werden.

Nun soll gegen den MTV Gifhorn II der Negativlauf gestoppt werden. „Dass wir am Samstag ausgerechnet mit einem Derby starten, spielt uns nicht so in die Karten. Egal, wie es in der Vergangenheit lief, gegen Gifhorn stellten wir uns nicht immer gut an“, seufzt Krebiel und fügt an: „Nach der Feiertagspause müssen wir natürlich erst mal wieder in den Spielrhythmus finden. Aber das geht ja allen anderen Mannschaften auch so.“

Im Hinspiel unterlag die VGHK am Ende knapp mit 2:3 in der eigenen Halle. Am vierten Spieltag wurde eine 2:0-Führung gegen den MTV Gifhorn II noch abgegeben.

Durch den Abwärtstrend rutschten die Gäste in der Tabelle immer weiter nach unten, finden sich mittlerweile mit 14 Zählern auf dem sechsten Platz wieder. Die Hausherrinnen haben dagegen sieben Punkte mehr zusammengesammelt.

Die Personalsorgen nimmt die VG Hankensbüttel-Knesebeck aus dem vergangenen Jahr mit, denn auch im Derby wird die Mannschaft um Spielertrainerin Britta Puls mit einem überschaubaren Kader nach Gifhorn reisen. „Am meisten wird uns wohl unsere Libera Franziska Sülz fehlen. Sie ist im Urlaub“, sagt Krebiel.

Die Vorzeichen für eine erfolgreiche Partie sind nicht die Besten, aber trotzdem ist die VG-Akteurin zuversichtlich: „Wenn wir unsere Annahme besser hinbekommen und wir den Derbydruck aus den Köpfen verbannen können, wüsste ich nicht, warum wir nicht gewinnen könnten.“

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare