VfL Wahrenholz bindet Trainer-Duo

Pure Kontinuität am Taterbusch: Auch Theuerkauf und Lüdke bleiben

Stefan Theuerkauf bleibt ein weiteres Jahr Trainer der Fußball-Frauen vom VfL Wahrenholz.
+
Blickt erwartungsfroh der Zukunft mit den Fußball-Frauen des VfL Wahrenholz entgegen: Trainer Stefan Theuerkauf.
  • Ingo Barrenscheen
    vonIngo Barrenscheen
    schließen

Aller guten Dinge sind drei verbleibende Trainer: Der VfL Wahrenholz hat nach Erste-Herren-Coach Thorsten Thielemann auch mit Stefan Theuerkauf (Frauen) und Markus Lüdke (2. Herren) verlängert.

  • Planungssicherheit für VfL Wahrenholz: Alle drei Senioren-Coaches bleiben in der neuen Saison an Bord.
  • Klare Ziele: Lüdke will Unterbau etablieren, Theuerkauf mit den Frauen zurück in die Landesliga.
  • So will Spartenleiter Jan Schöbel das Wir-Gefühl weiter stärken.

Jetzt sind die Weichen auf allen Taterbusch-Gleisen gestellt: Nachdem bereits der Erste-Herren-Zugführer Thorsten Thielemann seinen Vertrag beim VfL Wahrenholz verlängert hatte, stehen in der kommenden Spielzeit auch Reserve-Coach Markus Lüdke und Frauen-Frontmann Stefan Theuerkauf weiterhin im Führerhaus der schwarz-gelben Fußball-Lokomotive.

Teil einer tollen Tendenz im Nordkreis trotz Corona-Pandemie

Die Konstanz auf der Kommandobrücke wertet der Wahrenholzer Spartenleiter Jan Schöbel als wichtiges Signal an der angestrebten Erfolgsschiene. „Wir sind sehr froh darüber, dass wir trotz der aktuellen Ungewissheit – ob, wann und wie die Saison fortgesetzt wird – auf Kontinuität bauen können und auch langfristige Planungssicherheit haben.“ Der ehemalige Bezirksliga-Spieler bricht unabhängig vom eigenen Klub in diesem Kontext eine Lanze für den Nordkreis in schwierigen Zeiten. „Generell finde ich die Tendenz, die ich da auch bei anderen Vereinen im Isenhagener Land wahrnehme, sehr positiv“, bekräftigt Schöbel. „Obwohl der Ball seit gefühlten Ewigkeiten ruht und man seine Trainer, Mitspieler und Leute aus dem Verein oft seit Monaten nicht sieht, halten die Mannschaften gemeinsam durch und viele Trainer gehen mit einem guten Beispiel voran, in dem sie sich frühzeitig, unabhängig vom weiteren Verlauf der Corona-Einflüsse, an ihren Verein binden.“

Beide verfolgen klare Ziele mit ihren Mannschaften und es war nicht viel nötig, um sie von einer weiteren Zusammenarbeit zu überzeugen.

Der Wahrenholzer Spartenleiter Jan Schöbel zur doppelten Vertragsverlängerung

Der Wahrenholzer Weg: Talente und Routiniers sollen zu einer Einheit auf und neben dem Platz reifen

Lüdke wie Theuerkauf würden klare Ziele mit ihren Mannschaften verfolgen. „Es war nicht viel nötig, um sie von einer weiteren Zusammenarbeit zu überzeugen“, pointiert Schöbel. Sollte die aktuelle Saison fortgesetzt werden, will das Bezirksliga-Frauenteam „oben dran bleiben“. Ziel der zweiten Herren ist der Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse. Mittel- respektive langfristig eint beide Teams ein Bestreben: „Die Entwicklung soll dadurch vorangetrieben werden, indem den jungen Talenten Vertrauen geschenkt wird und sie gemeinsam mit den erfahrenen Spielern/-innen zu einer Einheit auf und neben dem Platz reifen“, erklärte der VfL-Fußball-Chef.

VfL will Herrenteams noch mehr verzahnen

Heißt konkret: Das Theuerkauf-Team strebt die baldige Rückkehr in die Landesliga an, der männliche Bezirksliga-Unterbau soll sich als potenzielles Sprungbrett zu einer festen Größe in seiner Liga entwickeln. Auch im Hinblick auf eine gewisse (sportliche) Durchlässigkeit und Integration der A-Jugend-Spieler, die nachrücken. Wahrenholz will die Verzahnung zwischen erster und zweiter Herren noch stärken, „sodass die Interaktion zwischen beiden Mannschaften auf und neben dem Platz noch intensiver wird – das Wir-Gefühl soll weiter wachsen“, untermauert Schöbel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare