Lehren daraus ziehen“ Fußball – Bundesliga-Relegation: Arnold hofft auf Reaktion des Klubs

„Verein muss jetzt seine

+
Fast hätten die Wölfe (l. John Anthony Brooks, hier gegen Kingsley Schindler) schon wieder den Abflug aus der 1. Liga gemacht.

jk Wolfsburg. Maximilian Arnold spielt seit 2009 für den VfL Wolfsburg, Robin Knoche ist sogar seit 2005 ein Grün-Weißer. Beide zusammen führten mit ihrer Kombination den VfL zum goldenen 1:0 bei Holstein Kiel – die Eigengewächse sorgten im Rückspiel für den Klassenerhalt.

Doch Arnold nimmt die gesamte Mannschaft mit ins Boot: „Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass wir nun weiter in der Bundesliga spielen. In den beiden Partien haben wir uns am Ende verdient durchgesetzt.“ Es war ein harter und steiniger Weg für die Wölfe. Zum zweiten Mal in Folge stand der VfL, der ganz andere Ansprüche hat, in der Relegation.

Es muss etwas passieren, wenn man nicht das Erbe vom Hamburger SV in der Bundesliga antreten möchte. Erste Zeichen wurden gesetzt: Für den ehemaligen Sportdirektor Olaf Rebbe soll nun der erfahrene Jörg Schmadtke übernehmen. „Der Verein muss jetzt endlich seine Lehren aus den letzten zwei Jahren ziehen. Das sollte jetzt direkt angesprochen werden, damit sich etwas verändert“, fordert auch Arnold.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare