Volleyball – Bezirksliga Damen: Erneut 3:1-Auswärtssieg dank der richtigen Taktik-Züge

VG verbarrikadiert den Mittelweg

Dicht gemacht: Die VG (Britta Puls) siegte in Gifhorn.

ib Knesebeck. Ab durch die Mitte – nicht mit uns! Die Volleyball-Damen der VG Hankensbüttel-Knesebeck hatten den MTV Gifhorn II schnell durchschaut. So sprang im zweiten (Auswärts-)Spiel der Saison der zweite 3:1-Sieg in der Bezirksliga heraus.

Nur zu Beginn der Partie vermochten die Kreisstädterinnen die VG zu überrumpeln (6:10). „Da waren wir noch nicht so richtig angekommen im Spiel“, meinte Britta Puls. Doch dann registrierte die Trainerin den limitierten und leicht ausrechenbaren Angriff des Gegners. „Sie hatten nur zwei Hauptangreiferinnen, die über die Mitte gekommen sind.“ Daher konzentrierte Hankensbüttel-Knesebeck die Blockarbeit auf das Zentrum. Mit (un)durchschlagendem Erfolg. Durchgang eins ging mit 25:22 an die Gäste.

Diese leisteten sich dann einen kleinen Hänger. „Ein Tief haben wir immer dabei“, so Puls. Bis zum 20:20 verlief der zweite Durchgang auf Augenhöhe, „Flüchtigkeitsfehler“ wurden der VG zum Verhängnis (23:25). „Wir haben Gifhorn den Satz geschenkt.“

Doch die Hankensbüttel-Knesebeckerinnen fingen sich wieder. Durch eine verbesserte Annahme und schwindende Gegenwehr ging das Team wieder in Führung durch ein 25:13. Noch aber hatte der MTV den Widerstand nicht völlig eingestellt und kam durch eine Umstellung wieder besser zum Zug. Die VG benötigte eine Weile, ehe sie die Änderung realisiert hatte. Nach dem 15:15-Gleichstand legte Birte Kulinna dann eine starke Aufschlagserie hin und avancierte so zur Matchwinnerin.

Puls war happy: „Meine Befürchtungen, dass es ohne Libera nicht geht, brauche ich nicht mehr zu haben.“

VG: Engelke, Grabengießer, Janke, Kulinna, Löwenberger, Schiewe, Sonnenberg, Puls.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare