MTV Wasbüttel rechnet mit motivierten Knesebeckern

Unabhängig vom Ausgang: „Werden nicht zerfallen“

+
Auch in der 1. Kreisklasse würde es für den MTV Wasbüttel nahtlos weitergehen. Das Ziel wäre der sofortige Wiederaufstieg.

Wasbüttel. Schlaflos in Wasbüttel. . . Seit sechs Wochen habe er nur schwer ein Auge zugekriegt, meint MTV-Coach Holger Haustein-Bastian. Die Hoffnung auf den Kreisliga-Klassenerhalt sank und stieg wie ein Jojo.

Damit ist am Sonntag (15 Uhr) nach dem Abstiegs-Finale gegen den VfL Knesebeck definitiv Schluss.

Komme, was wolle: In Wasbüttel wird sich die Welt weiterdrehen, unterstreicht Haustein-Bastian. „Wir werden nicht zerfallen. Der Verein ist mit der Entwicklung zufrieden.“ Trotz der angespannten Lage sei die Laune gut, es werde so oder so eine Saisonabschlussfeier geben im Anschluss an die Partie. Mit Marcel Habermann und Konstantin Kondratev (beide MTV Isenbüttel A-Jugend) stünden auch schon zwei Zugänge für die neue Saison fest.

Wasbüttels Coach sieht die Chancen auf die Rettung als gering an. „Es wird schwierig für uns. Knesebeck will sicherlich weiterhin ein Derby gegen Vorhop haben“, rechnet Haustein-Bastian mit motivierten Einhörnern. Aber er sagt auch: „Wir haben vor niemandem Angst, wollen unseren Teil erfüllen und abwarten.“ Es werde einen Spion in Meinersen geben, damit gegebenenfalls reagiert werden kann.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare