Fußball – 3. Kreisklasse 1+2: Parsau gewinnt Absteigerduell gegen Wittingen / SC ohne Fortune

Ummern trotz Alu-Allergie nicht mehr Letzter

Der eingesprungene Ehra-Lessiener respektive Vorhop-Schönewörder... Die beiden Zweitvertretungen lieferten sich ein verbissenes Duell mit dem schlechteren Ende für den FSV (Mitte Teodor Georgiev).
+
Der eingesprungene Ehra-Lessiener respektive Vorhop-Schönewörder... Die beiden Zweitvertretungen lieferten sich ein verbissenes Duell mit dem schlechteren Ende für den FSV (Mitte Teodor Georgiev).
  • Ingo Barrenscheen
    VonIngo Barrenscheen
    schließen

Isenhagener Land – Sergej Löwen hatte vor der Saison so seine Zweifel gehegt, ob es für den VfL Wittingen/S. II zum sofortigen Wiederaufstieg in der 3. Fußball-Kreisklasse 1 reichen könnte. Und diese Ahnung scheint sich zu bewahrheiten.

Die Brauereistadt-Reserve kassierte am Sonntag die zweite Niederlage in Folge beim Mitabsteiger FC Parsau II und rutschte auf Rang fünf ab. Neuer Primus – ohne Gegentor! – ist der SV Tappenbeck II. In der Staffel 2 glückte dem VfL Ummern II der erste Punktgewinn.

Staffel 1

FC Germania Parsau II – VfL Wittingen/S. II 3:0 (0:0)

Dezimiert und am Ende deprimiert. Eine Gelb-Rote Karte nach einer Stunde wurde Wittingens Reserve in Parsau zum Verhängnis. Bis dato hätten sich die beiden Absteiger ein ausgeglichenes Match geliefert, meinte FC-Coach Jan Heinrichs. Wenngleich die Gastgeber nach dem Wechsel stärker wurden und durch einen Mann mehr endgültig Oberwasser bekamen. Drei Chancen saßen dann.

Tore: 1:0 Patz (70.), 2:0 Farshdari (76.), 3:0 Lauenstein (89.).

Gelb-Rote Karte: Wittingen (60.).

---

FSV Vorhop-Schönew. II – TuS Ehra-Lessien II 0:1 (0:1)

Ein wichtiger Sieg für Ehra-Lessien II in einer wegweisenden Partie für die kommenden Wochen. Die TuS-Reserve schlich sich dadurch in der Tabelle an Vorhop-Schönewörde II vorbei auf Rang drei. „Es war ein ausgeglichenes Spiel. Beide Teams haben ansehnlichen Fußball gespielt mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Es war bis zur letzten Minute spannend mit dem besseren Ausgang für Ehra-Lessien...“, bilanzierte FSV-Coach Sascha Thomas.

Tor: 0:1 (29.).

---

SC Hagen-Bokel – SV Tappenbeck II 0:4 (0:2)

Drei Spiele, neun Punkte, 12:0-Tore: Tappenbecks Weste ist weiterhin blütenweiß. Wobei Hagen-Bokel zunächst durchaus an der Führung schnupperte. „Dieses Mal haben wir gar nicht so schlecht angefangen. Wir sind gut in die Zweikämpfe bekommen und haben uns auch einige Torchancen herausgespielt“, meinte SC-Coach Björn Cohrs. Doch es fehlte das nötige Glück. Das wiederum hatten die Tappenbecker gepachtet. „Wenngleich sie spielerisch überlegen waren, sind die Tore doch sehr glücklich gefallen“, haderte Cohrs. Nachdem sich die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte selbst geschwächt hatten, warfen die Hagen-Bokeler alles nach vorne, ohne „aber richtig gefährlich zu werden“, so Cohrs. Ein Konter führte dann noch zum 0:4. Dem SC-Trainer blieb nur die Freude über die kämpferische Einstellung seiner Mannschaft.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Busch (25., 41., 52.), 0:4 Mathew (87.).

Gelb-Rote Karte: Tappenbeck (61.).

---

Staffel 2

VfL Germania Ummern II – Adenbüttel R. III 2:2 (1:1)

Na bitte, es geht doch! Nach drei Schlappen zum Saisoneinstieg zeigte Ummerns Zweite endlich einmal Moral und belohnte sich wenigstens mit dem ersten Punktgewinn. Wobei noch mehr drin gewesen wäre. Nach dem Blitz-Ausgleich per Freistoß von Jan Hansen verpassten die Germanen den Führungstreffer vor der Pause. Lars Schmidt schob am leeren Tor vorbei, Christoph Schacht versemmelte einen Elfmeter... Zu Beginn der zweiten Hälfte hätte seine Riege zunächst ein wenig den Faden verloren, meinte VfL-Coach Jan Rüngeling. Dennoch gelang das 2:1, erneut durch Hansen. „Physikalisch fast unmöglich“, staunte Rüngeling über den Treffer. „Er lief von links im spitzen Winkel aufs Tor und schoss mit links ins lange Eck...“ Adenbüttel antwortete prompt, Ummern wiederum ließ beste Chancen aus und traf insgesamt viermal die Latte! Rüngelings einziger Trost: „Mit dem Punkt konnten wir immerhin die Rote Laterne abgeben.“

Tore: 0:1 Eigentor Serowy (8.), 1:1, 2:1 J. Hansen (10., 58.), 2:2 Dörrie (63.).

VON INGO BARRENSCHEEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare