Strecken gut Handball – Landesliga MA: 35:27-Sieg

Über weite

Nicht zu bändigen trotz massiven Trikot-Tests: Niklas Heinecke (l.) und die JSG Wittingen/Stöcken spielten gegen Schaumburg Nord aber nur zeitweise guten Handball. Foto: Barrenscheen

Wittingen. Der Daumen von Malte Sültmann pendelte zwischen waagerecht und senkrecht nach oben.

Seine A-Junioren der JSG Wittingen/Stöcken hatten durch das 35:27 (17:12) gegen die HSG Schaumburg Nord immerhin den dritten Saisonsieg eingefahren und als Tabellenführer die weiße Weste gewahrt. „Das war über weite Strecken ganz gut“, nickte der JSG-Trainer den Auftritt einigermaßen zufrieden ab.

Aber eben nicht ganz. In beiden Halbzeiten hätte sich Wittingen/Stöcken Auszeiten von fünf Minuten erlaubt. So wie in Halbzeit eins. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (1:2, 2:3) zogen die Gastgeber auf 13:4 davon. Und dann die Pause vor der Pause. „Wir waren unkonzentriert in der Deckung, haben die Kreisanspiele nicht verhindert und waren offensiv zu schnell im 1:1. Da haben wir uns einige unnötige Würfe geleistet“, listete Sültmann die Versäumnisse auf.

Nach der Ansprache in der Halbzeit setzten die JSG-Junioren die Vorgaben wieder gut um. Zeitweise. Weil sich die Hausherren nicht mehr zwangen, „durchzuspielen und die 100-prozentige Chance zu suchen.“ Trotzdem war der Erfolg nie gefährdet. Ein Lob verdienten sich Marvin Arndt und Jan-Philipp Goetzie.

JSG: Arndt (8), Cordes (7), Goetzie (6), Schneemelcher (4), Kuschel, Lührs (je 3), Michael, Grupe, Schmidt, Heinecke (alle 1).

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare