Fußball – Kreisliga-Relegation: SV verliert 0:6

Tülau/Voitze: Gut, aber nicht sehr gut

+
Tülaus Sönke-Thorben Klein (rechts) klärt vor dem Osloßer Mohammad Izaidien. Dennoch verlor der SV die Relegations-Partie mit 0:6. 

Schönewörde – Das Prädikat „gut“ verdient die Saison des SV Tülau/Voitze allemal. Der zweite Platz in der 1. Fußball-Kreisklasse 1 war aller Ehren wert.

Doch die Mannen von Trainer Werner Vodde hätten die Spielzeit am Sonnabend sogar sehr gut abschließen können – nämlich mit dem Aufstieg in die Kreisliga. Von diesem war der SV aber doch meilenweit entfernt, denn im Relegationsspiel gegen den Vizemeister der 1. Kreisklasse 2, SV Osloß, setzte es auf dem Schönewörder Sportplatz ein 0:6 (0:4) für die insgesamt enttäuschenden Tülauer.

SV-Trainer Werner Vodde war sichtlich verärgert.

„Warum heute nichts zusammenlief, weiß ich auch nicht. Das sollte man eher die Spieler fragen, warum Konzentration und Einsatz nicht da waren“, stöhnte SV-Trainer Vodde nach den 90 doch recht einseitigen Minuten. Zu schaffen gemacht hatte ihm zuvor nicht nur die Hitze mit über 30 Grad Celsius, sondern auch der mut- und kraftlose Auftritt seiner Mannschaft. Schnell erkannten die Osloßer, dass speziell die Defensive der Nordkreisler an diesem Tag alles andere als sattelfest stand. So presste der SVO früh an und ließ die Post nach eigenen Ballgewinnen abgehen. Folgerichtig stand es nach nicht einmal zwei Minuten 1:0 für die Blau-Weißen, als Mario Fischer getroffen hatte. „Nach diesem schnellen Tor waren wir unsicher und uns wurden unsere spielerischen Grenzen aufgezeigt“, musste Vodde zugeben, um jedoch anzufügen: „Daraus müssen wir unsere Lehren ziehen“. Das Fischer-Tor war in der Tat wie ein Schlag ins Gesicht für die Tülauer. Diese lösten es bis zum gegnerischen Strafraum nicht einmal schlecht, blieben in punkto Spielanteile sogar nahezu auf Augenhöhe, schafften es aber nur selten in den gegnerischen Strafraum und ließen sich zudem viel zu einfach auskontern.

Speziell Fischer und Björn Beith taten sich auf Osloßer Seite hervor, wenn es nach vorne ging. Dieses Duo ließ im Verlaufe der ersten Hälfte zusammen noch fünf klare Gelegenheiten aus, so dass es für den defensiv überforderten und offensiv harmlosen SV noch viel dicker hätte kommen können. Beith mit einem sehenswerten Freistoß (20.), Darius Delau per Kopf (42.) und zu guter Letzt Tim Taeger per Eigentor (45.+4) schraubten das Resultat für den SVO (Trainer Pascal Kahlert: „Wir waren die klar bessere Mannschaft, ein bisschen mehr Gegenwehr hatte ich schon erwartet“) bis zur Pause auf 4:0, so dass die Würfel bereits gefallen waren.

Feierabend: Schiedsrichter Magnus Wehmann zeigt Tülaus Marvin Schneider in Minute 65 die Rote Karte.

Das sah man Tülau/Voitze auch ganz deutlich an. Nach dem Seitenwechsel war der Glaube an ein Wunder nicht mehr zu erkennen. Osloß blieb auf der Höhe, stand hinten weiter gut geordnet und ließ den Ball geduldig laufen. So legte der überragende Beith direkt zum 5:0 (52.) nach. Für den SV deutete sich ein Debakel an. Erst recht, als Marvin Schneider nach seinem überharten Foul auch noch die Rote Karte (65.) sah.

Vodde und Engelhardt kurz vor Ehrentreffer

In Überzahl gelang dem Staffelzweiten der 1. Kreisklasse 2 allerdings „nur“ noch ein weiterer Treffer – erneut durch Beith (68.). Beim halben Dutzend beließ es der Kreisliga-Aufsteiger aus Osloß dann auch und feierte nach dem Schlusspfiff ausgiebig. Dem SV Tülau/Voitze, der in Person von Steffen Vodde und Tony Engelhardt immerhin noch den Ehrentreffer auf dem Fuß hatte, blieb da nur die Rolle des Zuschauers. Nach nun drei Wochen Trainingspause werden Vodde & Co. aber mit dem Start in die Sommervorbereitung einen neuen Anlauf starten.

SV Tülau/Voitze: Loeper – L. Vodde, Bertram, Taeger, Lehmann, St. Vodde, Jackwerth, S.-D. Klein, Schneider, Schmidt, Engelhardt (Hackenberger, S.-T. Klein, Habermann).

SV Osloß: Morawietz – Rosenbaum, Delau, Fischer, Wendt, Beith, Wesche, Radtke, Behrens, Tuchan, Giesecke (Izaidien, Kascha, Eichenlaub).

Tore: 0:1 Mario Fischer (2.), 0:2 Björn Beith (20.), 0:3 Darius Delau (42.), 0:4 Tim Taeger (45.+4/Eigentor), 0:5, 0:6 Björn Beith (52., 68.).

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare