Fußball – 1. Kreisklasse 1: Grün-Weiße behaupten Platz eins / FC Brome II mit erstem Lichtblick

Tülau/Voitze bleibt auf dem Thron

Der TuS Ehra-Lessien (l. Maximilian Dominik Starck) musste einen herben Dämpfer gegen den FC Ohretal einstecken. 

Der SV Tülau/Voitze ist nach dem 4:1-Erfolg in Brechtorf alleiniger Tabellenführer. Ungeschlagen ist ebenfalls noch der SV Hankensbüttel, der sich in Tappenbeck mit 2:1 behaupten konnte.

VfL Wahrenholz II – VfL Wittingen/S. 0:2 (0:1)

Die Emotionen müssen raus: Wittingens Spielertrainer Naim Fetahu (r.) wird in dieser Szene vom Wahrenholzer Stefan Müller gelegt – Elfmeter! 

Der Kreisligaabsteiger aus Wittingen tat sich auch beim Aufsteiger recht schwer. Aber schließlich reichten zwei Treffer von Torjäger Sven Arndt zum knappen Sieg. Von Beginn an schenkten sich beide Teams nichts. Die Gastgeber hatten im ersten Durchgang einige gute Chancen, aber Waldemar Fink, Jan Sölter und Jannik Vespermann scheiterten am Wittinger Schlussmann Peter Herrewig. Erst ein „Sonntagsschuss“ von Sven Arndt sorgte für die Wittinger Führung. Wahrenholz versuchte in der Folgezeit, den Ausgleich zu erzielen. Aber im Abschluss fehlte das Glück. In der zweiten Halbzeit bot sich den Fans das gleiche Bild. Die Gastgeber erspielten sich gute Chancen, aber der Ausgleich gelang nicht. In der letzten Viertelstunde verstärkten die Gastgeber ihre Angriffsversuche. Nun ergaben sich Konterchancen für die Gäste. Spielertrainer Naim Fetahu wurde in der Nachspielzeit gefoult. Den fälligen Strafstoß nutzte Arndt zum 0:2-Endstand. „Hätten wir unsere Chancen besser genutzt, wäre mehr drin gewesen“, so Jan Sölter.

SV Tappenbeck – SV Hankensbüttel 1:2 (1:2)

Die Gäste bestätigten ihren Auftakterfolg und holten sich auch in Tappenbeck die Punkte. „Der HSV hatte die besseren Chancen und war durch die schnellen Spitzen jederzeit gefährlich“, meinte Tappenbecks Trainer Christian Grunwald. Die frühe Führung durch Lennard Emmermann glich Henrik Berlinecke postwendend aus. Aber der HSV blieb weiter gefährlich und erneut Emmermann sorgte für die 2:1-Führung der Gäste (22.). In der zweiten Halbzeit kam Tappenbeck zwar besser ins Spiel, aber der HSV konterte einige Male brandgefährlich. „Dadurch hätte es weitere Gegentore geben können“, meinte Grunwald.

TuS Ehra-Lessien – FC Ohretal 2:4 (1:1)

Die erste Saisonniederlage musste Ehra einstecken. „Wir haben zu viele Chancen ausgelassen, während die Gäste effektiv erfolgreich waren“, ärgerte sich TuS-Trainer Jürgen Schenk über die ausgelassenen Möglichkeiten. „Auch nach dem 2:3 hatten wir den Ausgleich mehrfach auf dem Fuß“, so Schenk. In der Nachspielzeit machte Hannes Plaster den Sack schließlich zu.

SV Barwedel – FC Parsau 4:3 (3:0)

Die Gastgeber zeigten eine starke Leistung und holten verdient die Punkte. In der ersten Viertelstunde verlief die Begegnung ausgeglichen. Die erste klare Chance hatte der FC, aber freistehend scheiterten die Germanen am gegnerischen Torhüter. Dann jedoch machte Barwedel mächtig Druck. In der 27. Minute wurde Lucas Spellig im Strafraum gefoult und Andre Brömel nutzte den fälligen Elfmeter zum 1:0. Vier Minuten später war Felix Jehnert mit einem Kopfball zum 2:0 erfolgreich. Den 3:0-Pausenstand markierte Spellig nach Vorarbeit von Jan-Eric Kuhnt. Nach dem Wechsel kamen die Gäste mit neuem Elan und schafften den 3:1-Anschluss durch Jannik Tronnier. Doch Steffen Klassen stellte in der 55. Minute den alten Abstand wieder her. In den letzten zehn Minuten machte Parsau noch einmal Druck und schaffte noch zwei Treffer zum 4:3-Endstand.

TSV Grußendorf – FC Brome II 0:1 (0:1)

Der Neuling überraschte mit einem Auswärtssieg in Grußendorf. „Wir haben hinten sicher gestanden und wenig zugelassen und kurz vor Schluss unsere Chance zum Sieg genutzt“, freute sich FC-Trainer Jörg Steckhan über den ersten Saisonsieg. Die Begegnung verlief im ersten Durchgang ausgeglichen. Klare Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Der glückliche Siegtreffer fiel vier Minuten vor Schluss durch Marcel Lambrecht.

TSV Fortuna Bergfeld – TSV Schönewörde 3:2 (1:0)

Der TSV Schönewörde (l. Dennis Dornuf) unterlag in Bergfeld 2:3.

Die Gastgeber hatten von Beginn an mehr vom Spiel. Die erste Chance wurde durch Tim Brügmann vergeben (33.). Anschließend verstärkte Bergfeld das Tempo und hatte gute Möglichkeiten. In der 30. Minute verwertete Yannik Skusa einen Pass von Tim Brügmann zur Führung der Gastgeber. Schönewörde kämpfte sich nach dem Wechsel zurück und glich in der 67. Minute durch Hauke Köllmann aus. Doch mit einem Doppelschlag brachten Skusa und Brian Schulze die Gastgeber auf die Siegerstraße. Kurz vor Schluss gelang Schönewörde noch der Anschlusstreffer durch ein Eigentor.

TSV Brechtorf – SV Tülau-Voitze 1:4 (0:1)

Beide Teams boten eine starke Leistung und hatten bereits in der ersten Viertelstunde gute Möglichkeiten. Zwei Ecken von Tülau brachten aber nichts ein. In der 22. Minute kam eine Ecke vor das Tor der Gastgeber und Marc Heuchling lenkte den Ball mit dem Kopf ins eigene Netz. Die beste Ausgleichschance hatten die Brechtorfer in der 25. Minute, aber SV-Torhüter Nils Loeper wehrte mit einer Glanzparade ab. Brechtorf bekam in der 35. Minute einen Freistoß zugesprochen, doch der landete in der Tülauer Mauer. So ging es mit 0:1 in die Pause. Nach Wiederbeginn dominierte zunächst Tülau und erhöhte durch Dustin Jackwerth auf 0:2. Aber Brechtorf gab sich noch nicht geschlagen. Nach gut einer Stunde gelang Lennart Fricke der Anschluss zum 1:2. Aber mehr ließen die clever spielenden Gäste nicht zu. In der letzten Viertelstunde schraubte Tülau den Vorsprung noch auf 1:4 und ist nun alleiniger Tabellenführer.

Von Manfred Hallmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel