Tischtennis: SV Groß Oesingen feiert nach klarer 2:9-Pleite in Seershausen

Trotz Niederlage Herbstmeister

Herbstmeister! Trotz der 2:9-Niederlage ist der SV Groß Oesingen (Thorsten Swit) in der Bezirksklasse obenauf.
+
Herbstmeister! Trotz der 2:9-Niederlage ist der SV Groß Oesingen (Thorsten Swit) in der Bezirksklasse obenauf.

Isenhagener Land – Die Hinrunde ist abgeschlossen – und speziell beim SV Groß Oesingen, SSV Radenbeck-Zasenbeck II (jeweils Bezirksklasse) sowie beim TTC Hankensbüttel (Kreisliga) war die Freude groß. Alle drei Teams beendeten das Jahr mit erfreulichen Platzierungen.

Die Groß Oesinger übrigens trotz einer 2:9-Pleite sogar als Herbstmeister.

Bezirksklasse

SSV Radenbeck-Zasen. II – TSV Grußendorf 9:5

„Hier lief eigentlich alles so, wie man es erwarten konnte“, so das kurze, aber durchaus treffende Fazit von SSV-Akteur Dirk Jacob, der anfügte: „Es war wie ein Drehbuch, das man schon Tage vorher hätte schreiben können.“ Aus den Doppeln ging sein Team mit einer 2:1-Führung hervor. Grußendorf wendete zu Beginn der Einzel kurzzeitig den Spieß (3:2), doch dann fuhren die Gastgeber durch Bernd Schwenke, Jacob, Kay Friedrichs und Andreas Tack vier Siege in Serie ein. Der 6:3-Vorsprung erwies sich aber noch lange nicht als Ruhepolster. Der TSV verkürzte noch einmal auf 5:6, doch dann banden Schwenke, Jacob und Friedrichs den Sack zugunsten von RaZa zu. „Die Hinrunde lief wirklich gut für uns. Damit hatte niemand gerechnet, wir sind vollauf zufrieden“, so Jacob mit Blick auf den vierten Platz.

. Punkte SSV Radenbeck-Zasenbeck II: Schwenke/Jacob, Carminke/Tack, Schwenke (2), Jacob (2), Friedrichs (2), Tack.

VfL Germania Ummern – SV Jembke III 5:9

Gegen eine in Bestbesetzung angetretene Jembker Mannschaft hielten die Germanen ohne Michael Alms zwar ordentlich mit, gingen am Ende aber leer aus. Nach den Doppeln führten die Gäste knapp mit 2:1. Im oberen Paarkreuz hatte hingegen Ummern Vorteile, gewann dort immerhin drei Partien. Das sollte jedoch gegen abgezockte SVJ-Akteure nicht reichen. Nach exakt drei Stunden Spielzeit machte Michael Hack mit dem Erfolg gegen Rainer Kahle den Heimerfolg für die Germanen perfekt. „In dieser Besetzung war uns Jembke doch überlegen“, erklärte Ummerns Florian Landsmann, der selbst zweimal im Einzel erfolgreich war, im Nachgang.

. Punkte VfL Germania Ummern: Stöter/Fricke, Landsmann (2), Stöter, Lux.

SG Wasbüttel/Isenbüttel – VfL Germ. Ummern 9:3

Bereits einen Tag nach der Niederlage gegen Jembke waren die Ummeraner erneut im Einsatz. Und wieder ging es gegen ein Spitzenteam. Schon in den Doppeln zeichnete sich ab, in welche Richtung es geht. Immerhin konnte Ummern im oberen Paarkreuz durch Philipp Stöter und Florian Landsmann auf 2:3 verkürzen. Doch dann war es auch schon wieder vorbei mit der Germanen-Herrlichkeit. Nur noch einen Sieg konnten sie in Person von Stöter verbuchen, der Rest der Begegnungen ging an die Gastgeber. „Sicherlich wären ein bis zwei Punkte mehr drin gewesen, doch der Sieg des Gegners war nie in Gefahr“, resümierte Landsmann. Ziel in der zweiten Halbserie ist Platz sieben.

. Punkte VfL Germania Ummern: Stöter (2), Landsmann.

TuS Seershausen/Ohof – SV Groß Oesingen 9:2

Das hatte sich der Herbstmeister aus Groß Oesingen natürlich ganz anders vorgestellt! Auf SVGO-Seite lief so gut wie nichts zusammen. Nur Gernot Tetzlaff und Roger Swit punkteten für die Gäste in Seershausen. Natürlich viel zu wenig, um etwas Zählbares zu entführen. Doch schon am Abend war die Pleite fast wieder vergessen, als die Nordkreisler in gemütlicher Runde den Halbserien-Titel feierten.

. Punkte SV Groß Oesingen: R. Swit (1), G. Tetzlaff (1).

Kreisliga

TuS Neudorf-Platendorf II – TTC Hankensbüttel 5:9

Durch den Auswärtserfolg überwintern die Hankensbütteler als Vizemeister. Zugute kam den Nordkreislern, dass sie in Bestbesetzung antreten konnten. So sicherte sich der TTC bereits alle drei Doppel. Im Anschluss gab Florian Bischoff dann auch noch dem zuvor in den Einzeln ungeschlagenen Wolfgang Gertz das Nachsehen – 4:0. Der Grundstein war damit gelegt. Nachdem Wasserscheidt und Deden sogar auf 6:1 erhöhten, riss der Faden bei den Gästen. Die TuS-Reserve kam zum 5:6-Anschluss. Deden, Wasserscheidt und Busche bewiesen dann aber Nervenstärke und verbuchten die drei siegbringenden Zähler für ihre Hankensbütteler Farben. Diese freuen sich über einen starken zweiten Platz nach der Hinrunde hinter Spitzenreiter Bergfeld.

4. Kreisklasse

SG Wasbüttel/Isenbüttel V – VfL Germ. Ummern II 7:4

Einen 2:0-Vorsprung erspielte sich Wasbüttel/Isenbüttel in den Doppeln. Auch in der Folge blieb die SG spielbestimmend – auch wenn sich Ummern immer weiter steigern konnte und immerhin viermal jubelte. Nach ziemlich genau zwei Stunden stand ein 7:4 zugunsten der Gastgeber im Protokoll. Insgesamt auch ein Resultat, das dem Spielverlauf entsprach.

5. Kreisklasse

VfL Germania Ummern III – MTV Gamsen II 2:7

Eindeutig eine Nummer zu groß war der Spitzenreiter für die Germania-Dritte. Gamsen startete mit zwei Doppel-Erfolgen und blieb auch in den Einzeln Herr der Lage. Immerhin ging Ummern nicht gänzlich leer aus. Müller und Hase erkämpften sich die beiden Ehren-Punkte. Die Hinrunde verlief für den VfL alles andere als nach Wunsch, ziert er doch aktuell das Tabellenende. Dieses möchte man im zweiten Teil der Spielzeit unbedingt noch verlassen.

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare