Fußball – Sportwoche des SV Hagen-Mahnburg: Gastgeber behält die Oberhand beim kleinen Blitzturnier

Trotz leerem Akku: HaMa triumphiert

+
Beim kleinen Blitzturnier sah der VfL Wittingen/Suderwittingen II (l.) kein Land gegen den TV Emmen und SV Hagen-Mahnburg. Mit zwei Pleiten und keinem einzigen Treffer verabschiedeten sich die Brauereistädter aus dem Wettbewerb.

Wittingen. Die Beine waren extrem schwer, die Kräfte ließen von Minute zu Minute nach. Trotzdem setzte sich der SV Hagen-Mahnburg am Donnerstagabend beim kleinen Blitzturnier bei der vereinseigenen Sportwoche die Krone auf.

Das Team von Trainer Torsten Haase hatte beim 2:0 gegen den VfL Wittingen II keinerlei Probleme. In der zweiten Partie gegen den TV Emmen wirkte dann jeder neue Angriff schon etwas schwerfälliger, dennoch reichte es am Ende zu einem 1:1-Unentschieden und deshalb – wegen der besseren Tordifferenz – am Ende auch zum Turniersieg.

Das Ulkige an der Geschichte: Eigentlich sollte der Gastgeber gar nicht erst antreten. Nur weil der VfL Vorhop II und MTV Gamsen II wegen Personalnot absagen mussten, kam es zum Einsatz des SV Hagen-Mahnburg. Es war den Spielern anzumerken, dass sie bereits einen Tag zuvor in einem Testspiel gegen den Bezirksligisten VfL Wahrenholz (0:7) viele Körner gelassen hatten.

Zu den Spielen selbst: Die Eröffnungspartie entschied der TV Emmen gegen den VfL Wittingen II hauchdünn mit 1:0 für sich. Zwar hatte der TVE Chancen en masse, doch am reichte das Tor des Tages von Knipser Björn Grote für die ersten drei Zähler. Hagen-Mahnburg machte es Emmen nach, legte sogar noch ein Tor drauf, was am Ende den Ausschlag machen sollte. Der ehemalige Wittinger Oliver Börger traf gegen seine alte Truppe sowie Torjäger Artur Wagner kurz vor Abpfiff.

Damit war schon klar, dass die Brauereistädter das Schlusslicht im Dreiergespann bilden würden. Dementsprechend nüchtern fiel das Fazit von VfL-Trainer Benjamin Litzrodt aus: „Das ist eben die Quittung dafür, dass die Beteiligung im Training so miserabel ist. Die anderen Teams sind uns einen Schritt voraus.“ Gleichwertig bekämpften sich dagegen die beiden Sieger in der letzten Partie. Der TVE ging erneut durch Grote in Führung, doch Dominik Haase egalisierte diese kurz vor Schluss und sicherte HaMa somit den Titelgewinn beim kleinen Blitzturnier. „Wir sind auf dem Zahnfleisch gekrochen. Doch ich bin glücklich und stolz, dass die Jungs und vor allem die zweite Garde sich zusammengerissen haben und den Rückstand noch aufgeholt haben“, so Haase.

Außerdem gibt es noch weiteren Grund zur Freude. Denn die Sportwoche beim SV Hagen-Mahnburg schließt noch nicht die Pforten, bis Sonntagabend geht es noch fröhlich weiter. Heute (ab 13 Uhr) bilden das Hobbyfußball-Turnier und der Beachvolleyballwettbewerb (ab 17 Uhr) ein eingespieltes Gaudi-Duo. Zum Abschluss wird am Sonntag (14 Uhr) die Frauenmannschaft des SV Hagen-Mahnburg dann noch das Pokalspiel gegen den VfR Wilsche-Neubokel bestreiten. Das Heimrecht wurde getauscht.

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare