Fußball: Jill-Lina Lange aus Brome lebt ihren Traum beim VfL Wolfsburg

Training statt Mädelsabende

Als Zweitspielrecht kickt die 15-jährige Jill-Lina Lange (r.) bei den C-Junioren der JSG Brome/Ohretal mit. Eine positiv Fußballverrückte durch und durch.
+
Als Zweitspielrecht kickt die 15-jährige Jill-Lina Lange (r.) bei den C-Junioren der JSG Brome/Ohretal mit. Eine positiv Fußballverrückte durch und durch.
  • VonJannis Klimburg
    schließen

Brome/Wolfsburg – Es ist genau 17.35 Uhr. Jill-Lina Lange steigt nach einem langen Schultag aus dem Bus und setzt zum zehnminütigen Marsch an. Aber nicht etwa ins Elternhaus. Sie will pünktlich das Trainingsgelände der Grün-Weißen erreichen.

Gleich vier Mal pro Woche nimmt die gebürtige Bromerin die viele Fahrerei auf sich, um ihren Traum zu verwirklichen.

Denn eines Tages möchte die 15-Jährige dem Kader der ersten Frauenmannschaft des Bundesligisten VfL Wolfsburg angehören, die heute Abend im Europa-Klassiker gegen Olympique Lyon um den Einzug ins Champions League-Halbfinale kämpft (siehe Text rechts).

Trainingsfleißig: Die Bromerin Jill-Lina Lange träumt im Dress des VfL Wolfsburg von der Frauen-Bundesliga.

Doch bis dahin ist es noch ein harter und steiniger Weg. Zurzeit kickt Jill in der U17 des VfL Wolfsburg, steht in der Junioren-Bundesliga mit ihrem Verein auf dem ersten Platz. Allerdings verfolgen viele Mädels den gleichen Traum. Die Konkurrenz ist extrem groß und hart. Das musste Jill, die ein Zweitspielrecht für die JSG Brome/Ohretal besitzt, im bisherigen Saisonverlauf am eigenen Leib erfahren.

„Bislang habe ich noch nicht viel Spielpraxis sammeln können“, gibt Jill zu. Die Offensivspielerin stand in dieser Spielzeit für die jungen Wölfinnen noch nicht allzu lange auf dem Platz. „Ich würde gerne mal die Chance bekommen, mich zu beweisen. Und das nicht nur in einem Testspiel“, hofft das Talent auf mehr Einsätze in der Bundesliga.

Die Schülerin vom Gymnasium Hankensbüttel opfert viel Zeit, um ihrer Leidenschaft mit dem runden Leder nachzugehen. Dafür stehen ihre Freunde oftmals hinten an. „Wenn die anderen sich zu einem Mädelsabend verabreden, bin ich gerade beim Fußballtraining in Wolfsburg“, erzählt Jill, die aber absolut nichts bereut. „Ich habe es mir schließlich so ausgesucht. Und würde nur für mehr Freizeit niemals mit dem Fußball aufhören.“

Viel mehr verliert die 15-Jährige ihren Traum von der Frauen-Bundesliga nie aus den Augen. Wenn sie es mal zeitlich nicht zu einer Einheit nach Wolfsburg schafft, trainiert sie stattdessen bei den Jungs in Brome mit oder beschäftigt sich selbst mit dem Ball. Hauptsache kicken. „Für mich gibt es eigentlich nur Schule, Fußball und lernen. Aber ich mag es so“, betont Jill.

Heute Abend kommt sie ihrem großen Ziel dann wieder etwas näher. Zumindest was die Lokalität angeht. Gemeinsam mit ihrer Mannschaft verfolgt sie im AOK-Stadion live das Champions League-Rückspiel des VfL Wolfsburg gegen Olympique Lyon. Und wer weiß, vielleicht tauscht die Bromerin in ein paar Jahren die Zuschauerrolle gegen eine Position auf dem grünen Geläuf ein. Mit ihrer makellosen Einstellung und Pünktlichkeit ist sie zumindest schon einmal auf dem richtigen Weg.

VON JANNIS KLIMBURG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare