Tischtennis – Bezirksoberliga: TTC zerstört SSV-Titeltraum

„Es ist tragisch und tut uns leid“

+
Neuzugang Marcel Schulz spielte beim SSV eine überragende erste Saison, besiegte im Derby Wahrenholz-Spieler Thomas Fromhage mit 3:0.

Wahrenholz. Die Sensation, die Meisterschaft, sie war zum Greifen nah. Der SSV Radenbeck-Zasenbeck hätte im Derby der Tischtennis-Bezirksoberliga beim TTC Wahrenholz einen 9:5-Sieg benötigt, spielte aber nur 8:8 und verpasste damit den großen Coup.

Gestartet war SSV mit dem Ziel Klassenerhalt. Nach einer überragenden Hinrunde spielte sich RaZa in einen Rausch. „9:5 gegen Wahrenholz schien uns zu hoch“, meinte SSV-Spieler Jan Lemme, dem der Titelgewinn unmöglich schien. Doch wie so oft in dieser Saison überraschte RaZa erneut, führte mit 7:4. Uwe Bösche und Thomas Fromhage machten die Titelträume des SSV jedoch zunichte. „Nach dem 6:7 war die Luft raus“, so Lemme.

Zuvor hatten zwei Knackpunkte dazu geführt, dass sich der SSV am Ende mit dem Remis begnügen musste. Im Eingangsdoppel sahen Christoph Pörschke und Willi Wichmann schon wie die sicheren Sieger aus, vergaben jedoch zwei Matchbälle. Außerdem hatte RaZa den Punkt von Stefan Selent gegen Jens Wegmeyer fest eingeplant. Dieser verlor jedoch 1:3.

„Dass RaZa durch den Punktverlust nicht Meister wurde, ist tragisch und tut uns leid“, meinte Wegmeyer hinterher. Eine gemeinsame Feier gab es trotz Enttäuschung beim SSV dennoch.

Am ersten Mai-Wochenende hat RaZa in der Relegation die Chance, doch noch aufzusteigen, gilt aber als krasser Außenseiter. Der TTC wird sich dagegen mit Michael Große vom TTC Gifhorn II verstärken, gab der Verein bekannt.

• TTC-Punkte: Meinecke/Fromhage (2), Bösche/Kuhn, Kuhn (2), Wegmeyer, Bösche, Fromhage.

• SSV-Punkte: Lemme/Selent, Pörschke (2), Lemme (2), Wichmann, Schulz, Meyer.

Von Christian Thiemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare