Volleyball – SV Hankensbüttel lädt morgen zum Hobby-Turnier

Traditions-Turnier auf neuzeitlichem Boden

+
Da kann nichts schiefgehen... Die Halle am Schulzentrum hat einen neuen Boden, den die Hobby-Volleyballer beim Turnier des SV Hankensbüttel um Dennis Laeseke (2. v. r.) auf Herz und Nieren testen.

Hankensbüttel. Einen Tag vor der Oscar-Verleihung wird quasi auch den acht teilnehmenden Teams beim Hobby-Volleyballturnier des SV Hankensbüttel am morgigen Sonnabend ab 14 Uhr der rote Teppich ausgerollt.

Denn die mittlerweile 29. Auflage des Traditions-Treffens um den Wieland-Seidig-Wanderpokal findet auf dem frisch sanierten Hallen-Boden des Schulzentrums an der Wittinger Straße statt.

Die (Unter-)Grundsanierung hat einen netten Nebeneffekt für den Ausrichter: „Wir brauchen keine Kleberolle mehr“, sagt HSV-Akteur Dennis Laeseke augenzwinkernd. In der Vergangenheit mussten die Hankensbütteler die Spielfelder immer selbst markieren, im Zuge der Generalüberholung wurden gleich drei Volleyball-Felder fest auf dem Boden eingezeichnet.

Wie eh und je versuchen die HSV-Volleyballer, sich nicht nur als guter Gastgeber zu verdienen, sondern auch sportlich Akzente zu setzen. Das funktionierte im Vorjahr nicht so gut, „wir waren aber auch schon mal Dritter“, entsinnt sich Laeseke. Ein guter Mittelfeld-Platz im Achterfeld würden die Hausherren schon als Erfolg werten.

Neben dem heimischen HSV sind morgen noch der PSV Uelzen, ESV Wolfsburg, TV Jahn Wolfsburg (nach vielen Jahren Abwesenheit), SV Brackstedt (Ersatz für den kurzfristigen Ausfall des MTV Gamsen), die MoPäds Gifhorn, VfB Fallersleben und die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule Braunschweig am Start.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare