Fußball – 1. Kreisklasse 1: Wittingen rückt an Primus heran / Brome II kommt mächtig unter die Räder

3:2 im Top-Spiel! VfL holt weiter auf

Der Tabellenführer lässt die ersten Punkte liegen: Tülau-Voitze (r.) kam beim FC Ohretal nicht über ein 1:1 hinaus.
+
Der Tabellenführer lässt die ersten Punkte liegen: Tülau-Voitze (r.) kam beim FC Ohretal nicht über ein 1:1 hinaus.

Spitzenreiter SV Tülau/Voitze schrammte beim FC Ohretal knapp an der ersten Saisonniederlage in der 1. Fußball-Kreisklasse 1 vorbei.

Erst in der 87. Minute fiel der Ausgleich. Im Verfolgerduell setzte sich der VfL Wittingen/S. knapp mit 3:2 in Hankensbüttel durch und verkürzte den Rückstand zu Tülau auf drei Zähler.

TSV Schönewörde – SV Tappenbeck 1:1 (1:0)

Bereits nach zwölf Minuten gab es nach einem Foul Strafstoß für den TSV. Thomas Bulach ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:0 für die Schönewörder. In der Folgezeit boten sich weitere Möglichkeiten. Aber auch Tappenbeck war nicht ungefährlich. Doch die Deckung des TSV stand sicher und ließ nicht viel zu. Auch nach dem Wechsel verlief die Begegnung ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste. In der 71. Minute der Ausgleich, als sich Noah Gomolla erfolgreich durchsetzte. In der letzten Viertelstunde wollten beide Teams den Sieg, aber es blieb letztlich bei der gerechten Punkteteilung.

FC Brome II – SV Barwedel 1:9 (0:5)

Von Beginn an machten die Gäste gewaltig Druck und überliefen den FC mehrfach. Bereits nach sechs Minuten klingelte es erstmals im Bromer Kasten, denn Lucas Spellig hatte getroffen. In der elften Minute das 0:2, als Björn Brandt erfolgreich war. Es folgte ein wahrer Barwedeler Sturmlauf. Dabei tat sich besonders Andre Brömel hervor. Gleich drei Mal traf der Barwedeler bis zum Pausenpfiff. Brömel zeigte auch nach dem Wechsel seine Torgefährlichkeit und erhöhte in der 57. Minute auf 0:6. Auch in der Folgezeit hatten die Gastgeber wenig zu bestellen. Maurice Sielski markierte in der 70. Minute das 0:7. Nach dem 0:8 durch Pierre Wodarsch (75.) hatten die Bromer Grund zum Jubeln, denn Justus Schulze sorgte für den Ehrentreffer des FC. Den Schlusspunkt setzte Wodarsch kurz vor Schluss. Eine zweistellige Niederlage konnten die Bromer somit vermeiden.

TSV Brechtorf – TuS Ehra-Lessien 4:3 (3:1)

Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen bereits nach 14 Minuten durch Nils Berg in Führung. Doch dann lief es besser und in der 27. Minute glich Tyark Franzke zum 1:1 aus. Franzke war es auch, der sein Team in der 32. Minute mit 2:1 in Front schoss. In den folgenden Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause zeigte sich Marius Jürgens treffsicher und sorgte für die 3:1-Pausenführung der Brechtorfer. Auch nach dem Wechsel bestimmten die Gastgeber das Geschehen. Es dauerte aber bis zur 65. Minute, bevor erneut Jürgens zum 4:1 traf. In der Schlussphase machte Ehra noch einmal Druck. Markus Kostka schaffte in der 82. Minute das 4:2 und Nick Zinn traf in der 87. Minute zum 4:3-Endstand. Mehr war für die Gäste nicht drin.

SV Jembke – FC Germ. Parsau 0:4 (0:2)

Die Germanen haben nach langer Durststrecke endlich wieder einen Sieg gelandet. Der fiel am Ende dann auch noch eindeutig aus. „Wir waren von Beginn an dominant und haben wenig zugelassen“, meinte Germanen-Trainer Sören Henke. Die Parsauer hatten den besseren Start und gingen bereits nach fünf Minuten in Führung. Danach gab es weitere Möglichkeiten. Kurz vor der Halbzeit ein Handelfmeter für die Gäste, den Steffen Flaschel zur 2:0-Pausenführung nutzte. Auch nach dem Wechsel erspielten sich die Gäste weitere gute Chancen. Zunächst traf Robin Werner zum 3:0 (77.) und Max Rösner stellte in der 84. Minute dann schließlich den 4:0-Endstand her.

SV Hankensbüttel – VfL Wittingen/S. 2:3 (2:2)

Drin oder nicht!? Hankensbüttels Stürmer Aboubacar Diakite (M.) will den Ball hinter der Linie gesehen haben. Doch das Spiel lief weiter und Wittingen (r. Marcel Liedtke) siegte 3:2.

Die erste Viertelstunde verlief ausgeglichen. Der HSV hatte zwar mehr vom Spiel, doch die Wittinger zeigten sich besonders bei schnellen Konterangriffen gefährlich. In der 13. Minute sorgte Diakite für die Führung des HSV, doch zwei Minuten später schloss Frederick Heinrichs einen Konter zum 1:1 ab. Drei Minuten später bereits die erste Führung der Gäste, als Sven Arndt seine Torjägerqualitäten zeigte und zum 1:2 traf. Die Gastgeber machten in der Folgezeit verstärkt Druck. In der 23. Minute bediente Marvin Meyer Ali Jfeily, der nur mit einem Foul gebremst werden konnte. Dennis Moor ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:2-Ausgleich. Nach knapp einer halben Stunde eine Großchance für den VfL, aber Jari Lilje klärte auf der Linie. Außerdem musste HSV-Torhüter Timo Dittrich einige Male in höchster Gefahr retten. So blieb es bis zur Pause beim 2:2. Gleich nach Wiederbeginn waren die Gäste hellwach, denn Arndt nutzte eine Flanke zur 3:2-Führung des VfL. „Drei Gegentore sind einfach zu viel, ein Unentschieden wäre möglich gewesen“, so HSV-Trainer Richard Matis.

FC Ohretal – SV Tülau-Voitze 1:1 (1:0)

Erstmals in dieser Saison ließ Primus Tülau-Voitze Federn. Beide Teams hatten in den ersten 20 Minuten Möglichkeiten, aber die Deckungsreihen standen sicher. Bereits nach drei Minuten schoss Magnus Hackenberger knapp vorbei. Ein Freistoß der Ohretaler in der elften Minute wurde eine Beute von SV-Torhüter Nils Loeper. Aber in der 23. Minute war der Tülauer Keeper machtlos, als Edmund Laeseke zum 1:0 traf. „Wenn wir das 2:0 nachlegen, wäre es eine vorzeitige Entscheidung gewesen“, trauerte FC-Trainer Matthias Bock den vergebenen Chancen nach. In den letzten zehn Minuten vor der Pause hatten die Gäste zwar die besseren Chancen, aber ein Tor wollte nicht mehr fallen. In der 67. Minute ging ein Freistoß der Ohretaler über das Gehäuse. Die Gäste mussten bis kurz vor Schluss warten, bevor der Ausgleich fiel. Nach Pass von Andre Schmidt war Dustin Jackwerth zur Stelle.

TSV Fortuna Bergfeld – VfL Wahrenholz II 4:0 (0:0)

Die Bergfelder zeigten sich von Beginn an überlegen und machten mächtig Dampf. Erst nach einer Viertelstunde befreiten sich die Gäste etwas von dem Druck und hatten eine gute Möglichkeit, aber Raphael Erfurt war auf dem Posten und wehrte ab. In der 25. Minute verfehlte ein Kopfball von Yannik Skusa knapp das Ziel. In der letzten Viertelstunde vor der Pause war Bergfeld weiter tonangebend, trotzdem blieb es bis zur Pause beim 0:0. Nach der Pause bot sich Brian Schulze die erste Chance für die Gastgeber, aber er scheiterte am gegnerischen Torhüter. In der 54. Minute wurde Shoman Abdullah im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß nutzte Brian Schulze zur hochverdienten Führung der Fortunen. In der 73. Minute erneut Strafstoß für die Gastgeber. Dieses Mal trat Robin Weber an und erhöhte auf 2:0. In der Schlussphase war Brian Schulze nicht zu stoppen und traf noch zwei Mal zum 4:0-Endstand.

Von Manfred Hallmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare