Ü18-Testpflicht wird gern in Kauf genommen

Filzball-Frohsinn im Nordkreis: TNB-Saison mit Auf- und Absteigern sowie Doppeln!

Auch Lars Wasserscheidt und die Tennis-Herren 30 des TC GW Hankensbüttel sind in der nahezu normalen Sommersaison 2021 wieder am Start.
+
Auch Lars Wasserscheidt und die Tennis-Herren 30 des TC GW Hankensbüttel sind in der nahezu normalen Sommersaison 2021 wieder am Start.
  • Ingo Barrenscheen
    vonIngo Barrenscheen
    schließen

Von dieser Perspektive können Fußball, Handball und Co. bislang nur träumen... Wenngleich der Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) zwei Wochen später als zunächst anvisiert – endgültig los geht es am 13. Juni – in die Sommersaison 2021 starten wird, so überwiegen absolut die Vorteile der nunmehr publizierten Eckdaten. Denn: Es wird aller Voraussicht nach wieder eine reguläre Punktspielspielrunde mit Auf- und Abstieg geben! Und auch Doppel sind, zumindest mit tagesaktuellem Corona-Test, erlaubt!

Eine frohe Kunde für die Filzball-Freunde aus dem Land- respektive Nordkreis Gifhorn. Mit der Teil-Verzögerung der Serie um gut zwei Wochen sind das TNB-Präsidium und der Verbandsbeirat einstimmig der Entscheidung der Sport- und Jugendkommissionen gefolgt. „Wir wollen die nächste Verordnung vom 30. Mai abwarten“, erklärt TNB-Vizepräsident Sport, Jörg Kutkowski. „Da die Inzidenzwerte in Niedersachsen und Bremen derzeit kontinuierlich sinken, können wir wahrscheinlich eine normale Punktspielsaison durchführen.“

SVGO happy: „Es geht wieder richtig um was“

Die Kröte des etwas späteren Auftakts schlucken die hiesigen Klubs nur allzu gerne angesichts der ungeahnten Normalität, die ansonsten auf die Sandplätze zurückkehrt. „Wir waren die ganze Zeit zuversichtlich. Ich habe schon damit gerechnet, dass es im Mai nichts wird, wir aber im Juni starten werden“, trügte Jana Müller das Gefühl nicht. Die Tennis-Spartenleiterin vom SV Groß Oesingen und all ihre Schäfchen sind schlichtweg nur happy über den Horizont für ihr Hobby. „Wir freuen uns richtig darauf! Weil dieses Mal auch wieder ein bisschen was dahintersteckt.“ So schön der Freundschaftsspiel-Charakter im Corona-Ausnahmejahr 2020 auch war, nun „geht es richtig um was“. Da lacht das Sportler-Herz. Wobei die Damen wie Herren 30 des SVGO auch schon in der eigentlich nicht gewerteten Vorsaison den Aufstieg feierten – weil sie für ihre Spielklassen zu stark waren. „Selbst unsere Gegner hatten angemerkt, wir sollten das beantragen“, schmunzelt Müller.

Spieler nehmen Tests für Doppel gern in Kauf

Die Testpflicht für die Doppel stellen in den Augen der Oesinger Tennis-Frontfrau auch kein notwendiges Übel dar. „So ein Test ist doch ein Minimalaufwand. Das nehmen Sportler nach so einer langen Durststrecke gerne in Kauf. Und es gibt einem auch noch ein bisschen mehr Sicherheit.“ Dass der SVGO nach Spiel, Satz und Sieg giert, zeigt auch die jüngste Entwicklung: Der Klub hat gerade die Nachricht bekommen, dass er einer der zehn Vereine im TNB mit dem prozentual größten Mitgliederzuwachs ist. Müller: „Darüber haben wir uns sehr gefreut.“

Schönewörde hofft noch auf Jugend-Events

Ihr Verein schickt ab Mitte Juni ebenso fünf Teams ins Rennen wie auch der Samtgemeinde-Nachbar TSV Schönewörde. Auch dort ist die Reaktion auf das Saison-Prozedere überaus positiv. „Da sind wir schon alle froh drüber“, betont Abteilungsleiter Kai Weverink. Bei allem Geselligkeits-Charakter gerade in den Altersklassen würde man bei richtigen Punktspielen „schon mehr Ehrgeiz entwickeln. Da hat man ja ein Trainings-Ziel.“ Auch für ihn stellen die Tests im Hinblick auf die Doppel keine Stolperfalle dar. „Das wird kein großes Problem.“ Die TSV-Jugend sei davon ohnehin nicht betroffen, weil auch bei den A-Juniorinnen noch keine Spielerin 18 ist. Weverink spekuliert sogar darauf, dass durch sinkende Corona-Fallzahlen vielleicht später gar keine Tests mehr notwendig sein werden. Und er äußert einen zusätzlichen Wunsch: „Wir hoffen in Schönewörde noch, dass wir im Sommer auch Veranstaltungen machen können. Bei uns stehen der Jugend-Ise-Cup und die Kiebitz-Open an.“

Umkleide und Duschen wären das i-Tüpfelchen

Auch der TNB liebäugelt bis zum tatsächlichen Beginn noch mit der ein oder anderen Lockerung. „Derzeit hoffen wir, dass ab Juni auch die Umkleideräume und Duschen genutzt werden können“, sagt Kutkowski. Alle Vereine und Mannschaften hätten in dem Wissen gemeldet, dass es Einschränkungen durch das Corona-Virus geben könnte. „Da wir aber einen annähernd normalen Spielbetrieb durchführen, ist es nicht notwendig, eine kostenfreie Abmeldungsmöglichkeit für Mannschaften zu schaffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare