Fußball – Wittinger Kreispokal, 2. Runde: Knesebeck raus, HSV weiter

Titelverteidiger bitterböse erwischt

+
Viele Chancen vergeben, am Ende aber gewonnen: Der SV Hankensbüttel (M. Anton Müller) entschied das gestrige Kreispokal-Duell gegen den SV Barwedel spät noch mit 2:1 für sich. 

Hankensbüttel/Rothemühle – Debakel und Last-Minute-Sieg: Unterschiedlicher hätte die 2. Runde im Wittinger Fußball-Kreispokal für die beiden gestern Abend aktiven Nordkreis-Teams nicht verlaufen können.

Während Titelverteidiger VfL Knesebeck durch das 0:5 beim Ligakonkurrenten FC Schwülper die Segel streichen musste, drehte der SV Hankensbüttel die Partie gegen den SV Barwedel noch und siegte daheim mit 2:1.

FC Schwülper – VfL Knesebeck 5:0 (3:0)

Die Knesebecker Erfolgsserie ist gerissen. Nachdem der VfL seinen Marathon zum Saisonstart bislang ausschließlich mit Erfolgen meisterte, setzte es gestern Abend beim Kreisliga-Konkurrenten FC Schwülper den ersten Dämpfer. Dieser hat zur Folge, dass die Einhörner ihren Titel nun definitiv nicht mehr verteidigen können. Speziell den vierfachen FCS-Torschützen Marlon Schade bekamen die ohne mehrere Leistungsträger angetretenen Blau-Weißen nicht in den Griff. „Ein exzellenter Stürmer“, musste im Nachhinein auch VfL-Trainer Detlef Weber zugeben. In der Anfangsviertelstunde hielt seine Mannschaft noch ordentlich dagegen, doch dann gewannen die Platzherren immer mehr Oberwasser. „Schwülper war wirklich stark. Man hat dann auch gemerkt, dass einige Spieler bei uns fehlten“, so Weber. Schon in Hälfte eins schoss der FCS in Person von Marvin-Luca Stammhammer sowie gleich zweimal Schade einen 3:0-Vorsprung heraus. Durch einen Schade-Doppelpack bauten die Gastgeber in den zweiten 45 Minuten noch bis auf 5:0 aus. „Nach dem 0:2 hingen bei uns auch schon einige Köpfe. Das ist eigentlich nicht unsere Mentalität und darüber werden wir auch noch sprechen müssen“, zeigte sich Weber enttäuscht. Allerdings ist das Ausscheiden für den VfL „kein Beinbruch“. Man müsse schnell einen „Haken dahinter setzen“ und sich nun auf die Liga sowie den Bezirkspokal konzentrieren.

Tore: 1:0 Marvin-Luca Stammhammer (21.), 2:0/3:0/4:0/5:0 Marlon Schade (26./30./70.79.).

SV Hankensbüttel – SV Barwedel 2:1 (0:0)

Der Ligastart verlief mit zwei Niederlagen alles andere als nach Wunsch für den HSV. Da tat dieser Erfolg doch besonders gut. Und er war am Ende auch hochverdient. „Wir haben endlich mal gezeigt, was wir können, hatten viele Chancen und viel Ballkontrolle“, war Hankensbüttels Trainer Richard Matis sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. Allerdings konnte sie ihre Chancen nicht verwerten, weshalb es bis zum Ende enorm spannend blieb. Durch einen Kopfballtreffer von Pierre Wodarsch (86.) nach einem Freistoß gingen sogar die Gäste in Front. Die Platzherren bewiesen jedoch Moral und drehten das Duell durch Finn Poschmann (90.) und Ali Jfeily (90.+2) noch.

Tore: 0:1 Pierre Wodarsch (86.), 1:1 Finn Poschmann (90.), 2:1 Ali Jfeily (90.+2).

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare