1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

Tischtennis: Nach 8:2! Knesbeck-Jugend oben dran

Erstellt:

Von: Marvin Scholz

Kommentare

Ausgeglichene Wochenend-Bilanz: Der TTC Hankensbüttel um Christian Chmelensky (r.) und Daniel Busche gewann in Bergfeld, unterlag aber bei Primus RaZa II.
Ausgeglichene Wochenend-Bilanz: Der TTC Hankensbüttel um Christian Chmelensky (r.) und Daniel Busche gewann in Bergfeld, unterlag aber bei Primus RaZa II. © Ingo Barrenscheen.

Isenhagener Land – Die Knesebecker Jugend forschte wieder erfolgreich und ließ Ehra-Lessien in der Tischtennis-Kreisklasse keine Chance. Die erste Herren schlug sich in der Bezirksklasse wacker, doch verlor doppelt. Hankensbüttel zeigte in der Kreisliga jeweils zwei Gesichter. 

Bezirksklasse

SV Groß Oesingen – TTC Gifhorn III 3:9

Der SV blieb gegen den Tabellenführer aus Gifhorn chancenlos. Da auch noch Leistungsträger Roger Swit verletzt ausfiel, rechnete sich der Tabellensiebte ohnehin nicht viel aus. Bruder Thorsten erledigte seine Doppel-Match-Aufgabe mit Team-Kollegen Ernst-Adolf von der Ohe aber siegreich (3:2). In den darauffolgenden Spielen sah das Heim-Team jedoch kein Land (jeweils 0:3). Viel bitterer und einseitiger gestalteten sich die anschließenden Einzel-Partien: Nur Thorsten Swit und von der Ohe sammelten jeweils einen Zähler für den SVGO. Die restlichen sieben Punkte verbuchte der Primus auf seinem Punkte-Konto. Weitere Doppel-Spiele waren demnach nicht mehr nötig – Gifhorn III machte kurzen Prozess. „Wenn man oben steht, hat man halt das Glück des Tüchtigen. Sie gewannen aber verdient mit 9:3“, sah auch SVGO-Akteur Thorsten Swit ein.

Punkte SVGO: T. Swit/von der Ohe; T. Swit, von der Ohe (jeweils 1).

VfL Knesebeck – SV Jembke 3:9

Die Einhörner rutschen auf den vorletzten Platz ab. Dabei fing die Partie auch suboptimal an. Lediglich Klaus Fritzsch und Marc Jeske sorgten für ein kleines Ausrufezeichen im letzten Doppel. „In den Einzeln zeigte sich, dass Jembke nicht schlagbar ist“, resümierte Dennis Reichelt. Lediglich Vincent Reichelt und Fritzsch sammelten jeweils einen Punkt für den Gastgeber (3:0, 3:2). „Aufgrund der personellen Situation sind wir damit zufrieden.“

Punkte VfL: Fritzsch/Jeske; V. Reichelt, Fritzsch (jeweils 1).

MTV Adenbüttel – VfL Knesebeck 9:4

Und der nächste Rückschlag... „Der VfL kam relativ gut rein“, befand Reichelt, doch musste sich in den ersten beiden Doppel-Matches geschlagen geben. Vor allem Tobias Schulze stach in den Einzel-Partien hervor und landete einen Doppel-Schlag (3:2, 3:2). Nachdem Klaus Fritzsch eine gute Partie erwischte und diese auch gewann, sollte es allerdings auch der letzte Triumph an diesem Tag sein. „Auch hier sind wir zufrieden – noch zwei Spiele in der Hinrunde stehen an, danach hoffen wir auf eine bessere Rückrunde.“

Punkte: Bartels/Fritzsch; Schulze (2), Fritzsch (1).

Kreisliga

Fortuna Bergfeld II – TTC Hankensbüttel 3:7

Die hiesigen Hankensbütteler wollten das Spiel mit großer Motivation bestreiten... doch verloren die ersten beiden Doppel umgehend jeweils mit 2:3. Lars Wasserscheidt und Co. drehten in den Einzeln aber mächtig auf und sorgten für Furore: Nur ein einziges Match gab der Tabellensechste ab. „Ein ungefährdeter Sieg, der vorher nicht zu erwarten war, allerdings trat Bergfeld nicht in Bestbesetzung auf“, relativierte TTC-Akteur Wasserscheidt.

Punkte TTC: Wasserscheidt, Chmelensky, Busche (je 2), Deden (1).

Radenbeck-Zasenbeck II – TTC Hankensbüttel 7:4

Da RaZa II bisher verlustpunktfrei durchmarschierte, keimte beim TTC keine große Hoffnung auf. Doch im Gegensatz zum vorherigen Spiel gestaltete sich die ersten Doppel ausgeglichen. Wasserscheidt und Heiko Deden jubelten nach dem 3:2-Sieg. Diese positive Emotionalität hielt sich aber danach in Grenzen. Christian Chmelensky und Daniel Busche gaben sich nicht geschlagen und stellten kurzerhand auf 4:6. Ein Entscheidungs-Doppel vergab die Punkte. „Ein starkes Spiel von beiden Seiten, aber RaZa II gewann“, lobte Wasserscheidt seine eigene Riege.

Punkte: Wasserscheidt/Deden; Chmelensky (2), Busche (1).

1. Kreisklasse

VfL Knesebeck II – VfL Wahrenholz II 4:7

„Die Partie startete sehr ausgeglichen“, schilderte Reichelt fortlaufend. Die 0:3-Auftaktpleite egalisierte das VfL-Duo Detlef Littau/Marc Jeske mit einem souveränen 3:1. Littau war es im Anschluss auch, der einen optimalen Start in die Einzel-Matches verlebte (2:1). Wahrenholz’ Reserve als Tabellenvierter startete ab dann jedoch richtig durch und entschied fortan fünf Partien für sich.

Punkte VfL: Littau/Jeske; Littau, Wichmann, Jeske (jeweils 1).

Jugend 1. Kreisklasse

VfL Knesebeck – Ehra-Lessien 8:2

Der hiesige Nachwuchs ließ überhaupt nichts anbrennen und schlug den Drittletzten der Liga. Nachdem das Doppel-Gestirn Oskar Kahle und Jonah Deinert das Doppel-Match für sich entschied, erwischte Kahle erneut eine beachtliche Form sammelte für sein Team in den Einzeln drei Punkte. Auch Deinert und Connor Klan ragten heraus. „Das Team bildete eine gute Einheit“, stolzierte Reichelt – das Projekt Jugend forscht ließ sich also zurecht feiern.

Punkte VfL: Kahle/Deinert; Kahle, (3), Klan, Deinert (jeweils 2).

Auch interessant

Kommentare