1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

Tischtennis-Bezirksklasse: Ummern macht im Derby kurzen Prozess

Erstellt:

Von: Ingo Barrenscheen, Marvin Scholz

Kommentare

Ohne Probleme im Derby: Der VfL Germania Ummern um Florian Landsmann bezwang den Nachbarn SV Groß Oesingen in der Tischtennis-Bezirksklasse deutlich mit 9:3.
Ohne Probleme im Derby: Der VfL Germania Ummern um Florian Landsmann bezwang den Nachbarn SV Groß Oesingen in der Tischtennis-Bezirksklasse deutlich mit 9:3. © Archivfoto IK.

Isenhagener Land – Aus Nordkreis-Warte hatte am vergangenen Tischtennis-Spieltag nur der VfL Germania Ummern, zumindest in Teilen, Anlass zur Freude.

Bezirksklasse

SV Groß Oesingen – VfL Ummern 3:9

Etwas mehr Spannung im Derby hätte es schon sein dürfen... Die ersatzgeschwächten Hausherren erwiesen sich letztlich als absolut chancenlos gegen den Nachbarn aus Ummern. „Da bei uns die ganze Hinserie unsere Nummer 2 Thorsten Swit ausfällt, ist es nicht einfach“, stöhnt SVGO-Sprecher Gernot Tetzlaff. Das sollte sich auch dieses Mal schnell abzeichnen. Bereits nach den Eingangs-Doppeln ergab sich für Oesingen eine 0:3-Hypothek. Zwar verkürzte Thorsten Swit gegen Philipp Stöter in vier Sätzen, doch die nächsten drei Punkte wanderten aufs Germanen-Konto. Es kam noch einmal ein kurzes Aufflackern durch die Siege von Ernst-Adolf von der Ohe und Swit (13:11 im fünften Satz gegen Florian Landsmann), doch dann war es um das Heimteam geschehen: Nach gut 120 Minuten Spielzeit hatte Ummern den Sack zugemacht. „Ein toller Abend für uns, so kann es weitergehen“, frohlockte VfL-Akteur Landsmann.
Punkte – Oesingen: T. Swit (2), von der Ohe; Ummern: Stöter/Alms, Landsmann/Klingspohn, Lux/Kahle; Landsmann, Stöter, Klingspohn (2), Lux, Kahle.

Kreisliga

TTC Hankensbüttel – TuS Seershausen/Ohof II 2:7

In diesem Spiel lief für den hiesigen Verein nicht viel nach Plan. Der TTC gestaltete die ersten beiden Doppel-Matches noch ausgeglichen (Sieg für Wasserscheidt/Deden, Pleite für Chmelensky/Daniel Busche), im weiteren Verlauf musste sich Hankensbüttel aber eingestehen: Seershausen/Ohof erwischte die bessere Tagesform. Binnen sieben Einzeln kassierte das Heim-Team sechs Pleiten. Nur Chmelensky sorgte für den einzigen goldenen Moment. „Insgesamt war Seershausen das klar besser Team“, erkannte auch Heiko Deden neidlos an.
Punkte: Wasserscheidt/Deden; Chmelensky.

Vorgabepokal

MTV Adenbüttel II – TTC Hankensbüttel 4:6

Keine Überraschung, aber auch keine klare Angelegenheit. Der 4. Kreisklassist ärgerte den Favoriten in den ersten drei Einzeln: Nur Christian Chmelensky triumphierte. Auch im ersten Doppel ging der TTC in Person von Heiko Deden und Chmelensky leer aus. Fortan ließ sich der Kreisligist aber nicht mehr beirren. Neben Lars Wasserscheidt siegte Chmelensky zweifach und auch Deden durfte mit seinen Team-Kollegen zweimal jubeln. „Dieser sehr hart umkämpfte Sieg war sehr erfreulich“, freute sich Mannschaftsführer Deden.
Punkte: Chmelensky (1); Chmelensky/Deden; Chmelensky, Deden (2), Wasscheidt.

4. Kreisklasse 1

TV Teichgut III – VfL Ummern II 7:4

Der Schein trügt. Wenngleich Ummerns Zweite die Tabelle anführt, so ist das Klassement doch verzehrt, weil der VfL bereits die meisten Spiele absolviert hat. Dass es für ganz oben nicht reichen wird, unterstrich auch die Niederlage in Teichgut. Dabei ging es perfekt für den Germanen-Unterbau los – 2:0-Führung nach den Doppeln. „Danach ließen die Gastgeber aber kaum noch etwas anbrennen“, berichtete VfL-Sprecher Florian Landsmann. In den Einzeln gewann auf Gäste-Seite lediglich Mathias Müller doppelt, der im Übrigen die Solo-Wertung mit nun 12:0-Siegen anführt. Heinz-Dieter Heine und Heiko Salig machten im ersten Entscheidungsdoppel alles klar für den TVT.
Punkte – Teichgut: Heine/Salig; Heine, Richter, Salig (2), Schulz (2); Ummern: Müller/Meyer, Otte/Laue; Müller (2).

5. Kreisklasse 1

SV Steinhorst V – VfL Ummern III 1:7

Ein recht müheloses Unterfangen für Ummern III. Die Gastgeber traten nicht in Bestbesetzung an, sodass die Germanen durchmarschierten und lediglich einen Punkt abtraten. „Wir profitierten sicherlich auch ein wenig von der Personalnot des Gegners“, räumte Landsmann ein.
Punkte – Steinhorst: Kroner; Ummern: Tränker/Laue, Lux/Miller; Tränker (2), Laue (2), Lux.

Auch interessant

Kommentare