Frauenfußball – Landesliga: Gifhorn kommt morgen zum Flutlichtspiel in den Taterbusch

Theuerkauf grübelt noch über Taktik

+
Die Frauen des VfL Wahrenholz (links) wollen morgen Abend nicht bloß hinterherlaufen, sondern das Spiel positiv gestalten.

ct Wahrenholz. Flutlichtspiel und Derbytime! Bei den Frauen des VfL Wahrenholz geht es morgen Abend (19.30 Uhr) gegen die SV Gifhorn richtig rund. VfL-Trainer Stefan Theuerkauf spricht von drei Endspielen, die noch in der Landesliga anstehen.

Dass sich die Spielerinnen von der SV und dem VfL alle untereinander kennen und schon lange Zeit gegen- und miteinander gespielt haben ist dabei allerdings der einzige Faktor, der laut Theuerkauf Derbycharakter vorweist: „Ansonsten wird das zu sehr hochsterilisiert. Es geht wie in jedem Spiel nur um drei Punkte.“ Und die wollen die Wahrenholz-Frauen am liebsten am Taterbusch behalten. In dieser Saison gelang erst ein einziger Heimsieg. Wie es mit dem zweiten klappen soll, vermochte Theuerkauf noch nicht verraten: „Ob wir volles Risiko gehen und vielleicht ins offene Messer laufen oder abwartend spielen und auf einen Punkt gehen, weiß ich noch nicht.“

Bis morgen Abend wird der Übungsleiter wohl die richtige Taktik ausgeklügelt haben, um der SVG die Punkte zu entreißen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Bewachung von Jannika Pribyl. Die Toptorjägerin aus Gifhorn ist in der laufenden Saison 28 Mal erfolgreich gewesen.

„Wir müssen gucken, dass wir die Zuspiele unterbinden. Es wird eine Gratwanderung, aber wir müssen uns auf keinen Fall verstecken“, meint Theuerkauf, der zudem Fehler im eigenen Spielaufbau vermeiden will, um nicht in Konter zu laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare